BABY BABY

TCM bei Kinderwunsch - schwanger dank Akupunktur und Co.

TCM bei Kinderwunsch - schwanger dank Akupunktur und Co.

Wie kann TCM bei einer Schwangerschaft helfen?

Viele Menschen schwören auf die Traditionelle Chinesische Medizin, auch 'TCM' genannt. Doch kann diese Heilmethode auch bei einem unerfüllten Kinderwunsch helfen? Sandy Passura und Claudia Ruff haben ihre ganz persönlichen Erfahrungen gemacht und erzählen ihre Erfolgsgeschichten.

Das Lachen ihres eigenen Kindes zu hören – für Sandy Passura war das ein lang ersehnter Traum. Nach mehreren erfolglosen Versuchen hatte sie die Hoffnung schon beinahe aufgegeben. Ihr zuständiger Arzt riet ihr zu einer Hormontherapie. Da sie aber Angst vor der dadurch anstehenden Belastung ihres Körpers hatte, suchte sie nach Alternativen. Eine schonendere Methode ist die TCM, traditionelle chinesische Medizin. Trotz anfänglicher Zweifel probierte Sandy Passura diese alternative Methode aus: "Ich komme selber aus dem medizinischen Bereich und konnte mir am Anfang nicht vorstellen, dass in Anführungsstrichen nur die Akupunktur und einfache Kräuter eine Schwangerschaft beschleunigen oder optimieren können."

TCM bringt den Körper ins Gleichgewicht

Sie begab sich vertrauensvoll in die Hände von Doktor Zheng Zhang, Heilpraktikerin und Ärztin für Traditionelle Chinesische Medizin. Zheng Zhang selbst erklärt ihre Methode so: "Die traditionelle chinesische Medizin setzt als Therapieziel die Ursache zu finden und zu beseitigen, statt nur symptomatisch zu behandeln. Es ist unser Ziel, dass das System wiederhergestellt wird und Energiebahnen wieder fließen und dadurch auch die Durchblutung der Gebärmutter auch angeregt wird." Mittels Akupunktur soll die diagnostizierte Verschleimung und innere Kälte bekämpft und die Blockade in der Gebärmutter gelöst werden. Und tatsächlich wird Sandy Passura nach wenigen Monaten der Therapie schwanger. Ihr Sohn ist mittlerweile vier Jahre alt und völlig gesund.

Auch Claudia Ruff hat nur positive Erfahrungen mit der traditionellen chinesischen Medizin gemacht. Bei ihr standen die Chancen für eine natürliche Schwangerschaft bei gerade einmal zehn Prozent. Außerdem kann auch eine künstliche Befruchtung nicht in Frage, da das Risiko einer Fehlgeburt durch ein Hormonungleichgewicht zu hoch war. "Mit Frau Zhang hatte ich dann besprochen, dass wir die beiden Wege der Schulmedizin und der TCM gut miteinander kombinieren können", erinnert sie sich an ihre Therapie. Durch die Traditionelle Chinesische Medizin kam ihr Körper ins Gleichgewicht und so stand einer künstlichen Befruchtung nichts mehr im Weg. Eine Fehlgeburt konnte verhindert werden und Claudia bekam sogar Zwillinge. Für beide Frauen steht fest, dass es sich lohnt, auch einmal alternativ zu denken.

Zwar hat die Wissenschaft auch heute noch viel Forschungsarbeit vor sich, aber es gibt auch Studien, die beweisen, dass es einen Zusammenhang zwischen Akupunktur und einer höheren Schwangerschaftsrate gibt.

Anzeige