HAUTPFLEGE HAUTPFLEGE

Tattoo-Behandlung nach dem Stechen: Was muss ich beachten?

Frisches Tattoo nach dem Stechen
Frisches Tattoo nach dem Stechen Diese Tipps müssen Sie beachten 00:01:55
00:00 | 00:01:55

Die Pflege nach dem Stechen

Kurz nach seiner Erfrischung im Meer bekommt ein junger Mann Schüttelfrost, Fieber und Ausschlag. Sein Tattoo, das er frisch stechen lassen hat, entzündet sich. Er stirbt. Mediziner finden später heraus, dass fleischfressende Bakterien in die Wunde eingedrungen sind. Die Folge: Eine Blutvergiftung. Die Ärzte konnten dem Mann nicht mehr helfen. Gerade jetzt im Sommer, lassen sich viele Touristen im Urlaub Tattoos stechen. Doch so ein neues Tattoo muss auch geschützt werden und so ein Heilungsprozess wird von vielen Tattoo-Liebhabern oft unterschätzt. Wir haben wichtige Tipps, die Sie auf jeden Fall beachten sollten!

Sonne und Baden sind tabu

Die Freude über das neue Tattoo ist groß. Doch damit diese auch bleibt, darf man eines nicht vernachlässigen: die Pflege. Damit die Farbe länger strahlt, auch keine unschönen Narben oder Entzündungen entstehen, haben wir für Sie die wichtigsten Regeln zusammengefasst:

No Go: Verbrannte Haut und Sonne

Auf verbrannter Haut arbeitet Tätowierer Ulf Meisner gar nicht: "Die Haut nimmt die Farbe nicht mehr auf und die Haut vernarbt, wenn man darauf tätowiert." Wenn das Tattoo fertig ist, übernimmt der Tätowierer die Erstversorgung und klebt zum Schutz eine Folie darauf. Doch damit ist es nicht getan. Auch hinterher gilt: Sonne vermeiden und baden ist erstmal tabu. Schließlich ist und bleibt das Tattoo eine Hautwunde, die noch sehr empfindlich ist und dementsprechend gepflegt werden muss. Nach etwa vier bis sechs Wochen, je nach Größe des Tattoos, können Sie wieder baden gehen und auch ein Besuch im Schwimmbad ist dann wieder möglich. Duschen ist erlaubt. Sie sollten aber nach dem Stechen mindestens 48 Stunden warten, damit sich über dem neuen Tattoo eine neue Hautschicht aufbauen kann. Außerdem müssen Sie sich in der ersten Woche an bestimmte Regeln halten:

  • Duschen Sie so kurz wie möglich. Das Tattoo hält besser, wenn es dem Dampf, dem Wasser und der Seife nur minimal ausgesetzt wird. Das Wasser sollte außerdem nicht zu heiß sein.
  • Verwenden Sie beim Duschen ph-neutrale Reinigungsmittel.
  • Das Tattoo trocken tupfen, nicht reiben.
  • Fünf bis acht Wochen die Sonne meiden. Um auf Nummer sicher zu gehen, auch keine Sonnenschutzmittel verwenden. Diese können sehr fettig sein und dazu führen, dass die Haut zu feucht wird.
  • Tätowierung bei starker Sonneneinstrahlung mit lockerer Kleidung bedecken.

Allgemeinarzt Dr. Peter Berghoff warnt: "Infizierte Tätowierungen gibt es häufig. Es kann sein, dass man ein Antibiotikum braucht. Ist das aber schon zu spät, kann man eine Sepsis bekommen und das ist lebensgefährlich."

Pflege des frischen Tattoos

Die Nachsorge ist daher umso wichtiger. Das Tattoo sollte mehrmals täglich, rund vier Wochen lang, mit einer panthenolhaltigen Salbe eingecremt werden, damit das Tattoo ja nicht austrocknet. Und hier heißt es: weniger ist mehr. "Viele meinen immer, es ist besser Creme dick aufzutragen, aber dadurch bildet sich unnötig Schorf und der zieht wieder die Farbe raus", erklärt Meisner. Und das will schließlich keiner.

Beachten Sie diese Regeln, steht einem schönen dauerhaften Tattoo nichts mehr im Wege.

Was tun bei einem Gerstenkorn?
Was tun bei einem Gerstenkorn? So wirst du es los 00:01:38
00:00 | 00:01:38

Sie interessieren sich für weitere Beauty-Themen? Dann klicken Sie sich durch unsere Video-Playlist. Viel Spaß!

Anzeige