GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Tampon vergessen: 20-Jährige stirbt beinahe an Toxischem Schocksyndrom

Sie vergaß einen eingeführten Tampon
Sie vergaß einen eingeführten Tampon TSS: Emily wäre beinahe gestorben 00:00:43
00:00 | 00:00:43

Vergessener Tampon wird zum Verhängnis

Mit einer haarsträubenden Geschichte macht die 20-jährige Emily Pankhurst aus London jetzt auf eine lebensgefährliche Bedrohung aufmerksam, die jede Frau sehr schnell treffen kann: das toxische Schocksyndrom (TSS). Die Studentin vergaß einen eingeführten Tampon, der ihr Blut vergiftete und sie beinahe das Leben kostete, wie die ‘Daily Mail‘ berichtet.

Die Britin befand sich mitten im Lernstress für ihre letzte Uniprüfung, als sie auch noch ihre Menstruation bekam. Durch den Stress hatte sie vergessen, einen eingeführten Tampon zu entfernen, bevor sie einen neuen Tampon benutzte. Somit blieb der alte Tampon unbemerkt in ihrem Körper.

Neun Tage später zeigten sich bei der Londonerin erste Krankheitssymptome: Sie fühlte sich unwohl, mit Grippe-ähnlichen Symptomen und einem aufgeblähten Bauch. Zum Arzt ging sie zu diesem Zeitpunkt nicht, sondern schob das Unwohlsein auf den Lernstress der vergangenen Tage. Wenige Stunden später verschlechterte sich ihr Zustand jedoch rasant: Sie bekam Hautausschlag und Sprachstörungen. Ihre Mutter konnte die 20-Jährige dann davon überzeugen, nach einem vergessenen Tampon zu suchen – sie habe schon mal vom toxischen Schocksyndrom gehört.

Ärzte kämpften tagelang um ihr Leben

Und in der Tat fand Emily in ihrem Unterleib einen schwarzen, nassen Tampon – er war zur Brutstätte für Bakterien geworden, eine tickende Zeitbombe. Nachdem sie den Tampon entfernt hatte, verbesserte sich ihr Zustand jedoch nicht, sondern wurde viel schlimmer als erwartet. Sie bekam Lähmungserscheinungen. Panisch rief sie einen Krankenwagen und wurde in eine Klinik gebracht. Dort kämpften Ärzte um ihr Leben, denn die gefährlichen Bakterien konnten über die Schleimhäute im Unterleib in Emilys Blutkreislauf gelangen und das TSS auslösen. Emilys ganze Geschichte sehen Sie im Video.

Anzeige