GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Tampon-Steuer: Sind Hygieneartikel wie Binden & Co. Luxus?

Tampon-Steuer: Sind Hygieneartikel wie Binden & Co. Luxus?
© dpa, Federico Gambarini

Soll auf Tampons eine Umwelt-Steuer erhoben werden?

In Großbritannien wird derzeit heftig diskutiert: Frauenrechtlerinnen haben eine Petition gestartet, um die derzeit geltende Luxussteuer auf Tampons und Hygieneartikel für Frauen in Höhe von fünf Prozent zu streichen. 150.000 Unterschriften wurden bereits gesammelt, die das alte Gesetz der britischen Steuerbehörde HM Revenue and Customs (HMRC) kippen sollen, berichtet 'metro.uk'.

Der Grund: Die HMRC betrachtet Tampons als Luxusgüter, während die Gegener dieser Steuer diese Artikel für Gesundheitsuntensilien halten. "Es gibt nichts Luxuriöses an meiner Periode", schreibt Kolumnistin Natasha Preskey im 'The Independent' und beruft sich dabei auch auf Laura Coryton, die Initiatorin der Petition, die sagt: "Tampons sind dazu da, die Periode zu steuern, nicht um sie zu genießen." Für beide Frauen klinge es unlogisch, weshalb unter anderem exotisches Fleisch, teuere Blumen oder bestimmte Alkoholsorten, die man zum Überleben nicht benötige, nicht als Luxusgut betrachtet und somit auch nicht besteuert werden.

Und was sagt Premier David Cameron dazu? Er beruft sich auf das äußerst komplexe EU-Recht, welches man nicht einfach so anfechten könne. Ach ja....

Anzeige