Tagesgeld: So vermehren Sie Ihr Geld richtig

Tagesgeld: So vermehren Sie Ihr Geld richtig
© dpa, Z1022 Patrick Pleul

Wer ein Sparbuch hat, schaut dumm aus der Wäsche

Die Inflationsrate von derzeit zwischen zwei und drei Prozent bewirkt, dass 100 Euro, die keine Zinsen bringen, nach einem Jahr nur noch 97 bis 98 Euro wert sind. Deshalb ist es wichtig, das Ersparte gewinnbringend anzulegen. Ein Sparbuch ist dabei aber die allerschlechteste Möglichkeit.

Zinsen von lächerlichen 0,5 Prozent sind beim Sparbuch häufig. Die Wertverminderung durch die Inflation kann damit nicht gestoppt werden. Wesentlich bessere Zinsen gibt es für Fest- und Tagesgeld.

Die Zinsen für Tages- und Festgelder sind mit den zunehmenden Schwankungen der Finanzmärkte gestiegen. Kreditinstitute haben den kleinen Anleger zur Geldbeschaffung und Refinanzierung ihrer Kredite wiederentdeckt. Viele Geldhäuser bieten auch bei Tagesgeld Zinsen über zwei Prozent.

Die Spareinlagen sind sicher, die Zinsen garantiert. Durch die gesetzliche Einlagensicherung sind Konten bis maximal 100.000 Euro gesichert. Für Sparer, die größere Beträge anlegen, empfiehlt es sich daher, die Gesamtsumme auf mehrere Konten zu verteilen.

Tipp: Informieren Sie sich vor Eröffnung eines Tages- oder Festgeldkontos genau über die Konditionen. Bei manchen Anbietern sind z.B. die beworbenen Zinsen nur für einen kurzen Zeitraum gültig und sinken dann auf ein niedrigeres Niveau.

Fest- und Tagesgeld

Beim Festgeld legt sich der Sparer darauf fest, das Geld eine bestimmte Zeit lang nicht abzuheben. Meist handelt es sich um 1 Jahr, es gibt aber auch kürzere und wesentlich längere Laufzeiten. In der Regel gilt: je länger die Laufzeit, desto höher der Zinssatz.

Tipp: Geld-Füchse legen derzeit noch nicht langfristig an. Es stehen noch weitere Leitzinserhöhungen und Zinsanpassungen der Banken im Raum. Mit einer Dauer von sechs Monaten bleiben Sie flexibel.

Anzeige