GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Synästhesie: Frau heult, wenn sie Jeans anfasst!

Synästhesie
Jeansstoff macht die 22-jährige depressiv © picture-alliance / dpa, Hubert Link

Sie leidet an Synästhesie - Jeansstoff macht sie depressiv

Seide macht sie glücklich, verschiedenfarbige Zahnpasta macht sie ängstlich, Jeansstoff macht sie depressiv. Könnten Sie sich vorstellen, so zu empfinden? Für eine 22-jährige aus den USA ist das alltäglich, denn sie leidet an Synästhesie.

Jeder von uns hat mindestens eine Jeans im Schrank hängen und meistens ist sie unser Lieblingsstück. Der reinste Horror für eine 22-Jährige, die an einem schlimmen Fall von Synästhesie leidet. Bei dieser Krankheit werden verschiedene Wahrnehmungen miteinander gekoppelt, in diesem Fall Berührungen mit emotionalen Gefühlen.

"Jeansstoff ist abstoßend für mich und Kerzen machen mich verlegen", sagt die junge Frau, deren Name leider unbekannt ist. Ihr behandelnder Arzt, Neurowissenschaftler Dr. Vilayanur Ramachandran erstellte einen Bericht, in dem die Empfindungen der 22-Jährigen gesammelt wurden.

Seide macht sie demnach glücklich, Jeansstoff bringt sie zum Weinen, das Berühren verschiedener Sandpapiere lassen Gefühle der Schuld aufkommen, als hätte sie eine dreiste Lüge erzählt. Emotionen, die wir nur in ganz anderen Zusammenhängen kennen. Aber woher kommen diese Empfindungen? Wissenschaftler sehen die Wurzeln der Krankheit in der menschlichen Evolution: "Unsere ersten Vorfahren haben unterbewusste Mechanismen entwickelt mit denen man vorhersagen kann, ob ein Objekt Schaden anrichten kann oder nicht."

Täglich begegnen wir diesen Mechanismen, denn unterbewusste Vorgänge beim Ansehen oder Berühren von Gegenständen gehen in jedem von uns vor – wahrscheinlich auch beim Anprobieren einer Jeans, denn die macht uns glücklich, wenn sie unseren Kleiderschrank bereichert.

Anzeige