Susac Syndrom: Frau hat ein 24-Stunden-Gedächtnis

Susac Syndrom: Frau hat ein 24-Stunden-Gedächtnis
© Fotolia Deutschland

Susac Syndrom: Frau hat ein 24-Stunden-Gedächtnis

Kennen Sie den Film '50 erste Dates', in dem die Darstellerin nach einem Unfall die Erlebnisse eines Tages am nächsten wieder vergessen hat? Die Britin Jess Lydon kennt das Phänomen nur zu gut: Eine Krankheit raubt ihr das Gedächtnis, so dass die 19-Jährige sich immer nur an den vergangenen Tag erinnern kann!

Lydon leidet an dem sogenannten „Susac-Syndrom“, das lediglich mehrere Hundert Menschen weltweit haben. Dabei handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, die vor allem Frauen im Alter zwischen 20 und 40 trifft. Kleinste Blutgefäße im Gehirn werden vom eigenen Immunsystem angegriffen - und unter anderem Erinnerungen so nach und nach zerstört.

Das Susac Sndrom könnte fünf Jahre lang wüten

Doch nicht nur das: Die Zerstörung schreitet schrittweise voran; nach etwa fünf Jahren stoppt sie. Doch bis dahin könnte Jess unter Sehstörungen leiden und ihr Gehör verloren haben. Auch heute schon fällt sie immer wieder hin, da ihr Gleichgewichtssinn nicht mehr so richtig funktioniert.

Die Krankheit belastete die junge Frau so sehr, dass ihre Beziehung in die Brüche ging und sie ihre Kariere-Pläne hat vorerst aufgeben müssen. Genauso wie ihre Selbständigkeit: Jess lebt wieder bei ihrer Mutter. Hoffnung auf Genesung gibt es kaum, denn da die Erkrankung so selten und unbekannt ist, ist auch die Forschung noch nicht sehr weit.

Anzeige