GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Suchterkrankungen: Jeder dritte Mann trinkt zu viel

In Deutschland steigt die Zahl der Suchterkrankungen weiter an..
Suchterkrankungen in Deutschland nehmen stetig zu. © dpa, Bodo Marks

Alkohol, Zigaretten, Tabletten - es gibt immer mehr Suchterkrankungen

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) in Hamm hat das "Jahrbuch Sucht 2012" vorgestellt. Das ernüchternde Ergebnis: Jeder dritte Mann im erwerbstätigen Alter in Deutschland trinkt zu viel.

Während jeder dritte Mann Probleme mit der richtigen Dosierung hat, schauen nur 9 Prozent der Frauen zu oft zu tief ins Glas. Im Durchschnitt hat jeder Erwachsene im letzten Jahr 9,6 Liter reinen Alkohol getrunken.

Auch dem Glimmstängeln können Männer schlechter widerstehen: im Durchschnitt raucht jeder dritte Mann, bei den Frauen jedoch nur jede vierte. Frauen hingegen seien im gleichen Alter eher anfällig für Medikamentenmissbrauch. Die Experten der DHS schätzen die Zahl der abhängigen Männer und Frauen auf jeweils etwa 1,5 Millionen.

Die legale Sucht ist nach wie vor ein Problem in Deutschland. Nach acht Jahren ist der Tabak- und Alkoholkonsum erstmals wieder gestiegen. Im Jahr 2011 sind 74.000 Menschen an den Folgen des Alkoholkonsums gestorben. Auch die Zahl der Alkoholvergiftungen hat stark zugenommen. So habe sich die Zahl der Behandlungen seit 2000 um 173 Prozent erhöht. An den Folgen des Rauchens sterben jährlich etwa 100.000 Menschen in Deutschland.

Als Gegenmaßnahmen schlägt die DHS Werbeeinschränkungen und Preiserhöhungen vor. Sie setzt damit verstärkt auf Präventionsmaßnahmen und fordert, dass dabei die unterschiedlichen Schwierigkeiten bei Männern und Frauen, aber auch soziale Benachteiligung stärker berücksichtigt werden. Vor allem Stress, Hektik und Unzufriedenheit verleiten zum Alkoholkonsum. Demnach ist es wichtig, für einen guten Ausgleich zum Berufsalltag zu sorgen und Stress vorzubeugen. Dazu eignen sich sportliche Aktivitäten, aber auch eine entspannte Freizeitgestaltung mit viel Schlaf, Spaziergängen, langen Bädern oder einem Kinobesuch.

Anzeige