MODE MODE

Styling: Für wen stylen wir uns eigentlich?

Styling: Für wen stylen wir uns eigentlich?
Manche Frauen betreiben für ihr Styling sehr viel Aufwand, andere weniger - doch für wen machen wir das eigentlich, fragt sich Margrieta Wever.

Was wollen wir mit unserem Styling erreichen?

Wir Frauen behaupten ja gerne, wir kleiden uns nur für uns selbst. Aber stimmt das wirklich? Nun, sind wir mal ehrlich: Einerseits stehen wir auf Pluderhosen, Ballerinas, Hausanzüge aus Nickivelours und XXL Pullis, kombiniert mit einem weichen Tuch um den Hals. Okay, natürlich nicht alles gleichzeitig, aber das alles sind Kleidungsstücke, die Männer überhaupt nicht gerne sehen. Andererseits kokettieren wir aber auch gerne mit unserer Weiblichkeit, genießen es einen Rock und High Heels zu tragen und, wer es zeigen kann, auch mal einen schönen Ausschnitt. Neulich wurde das Thema, unter dem Stichwort 'Aufschrei', schon heiß diskutiert: Ein Kommentar von einem Mann zum guten Aussehen wurde als sexuelle Belästigung empfunden. Aber würde es nicht an unserem Ego kratzen, wenn wir gar keine Emotionen mehr beim anderen Geschlecht erzeugen?

Und wie ist das mit unserer Wirkung auf anderen Frauen? Die lieben Freundinnen wollen wir sicher nicht ausstechen. Aber andererseits: Neben einer attraktiven Frau, die viele Blicke auf sich zieht, die das eine Quäntchen schlanker, hübscher, besser gekleidet ist, kommen wir uns auch schnell wie das hässliche Entlein vor. Also kleiden wir uns für andere Frauen? Wollen wir andere Frauen optisch ausstechen? Zeigen, dass wir attraktiver sind und uns schönere (und mehr) Sachen leisten können? Oder versuchen wir eher unserer Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen? Gehen wir quasi blind mit der Mode oder folgen wir unserem eigenen Stil innerhalb der aktuellen Trends? Unser Outfit - es soll zum Beruf, zum Tagesplan und natürlich zu uns passen. Wir kleiden uns für private Angelegenheiten, bringen die Kinder zur Schule, erledigen neben dem Beruf noch dies und das. Ziehen wir im Supermarkt und beim Treffen mit den Freundinnen das gleiche an? Warum nicht oder warum doch? Was wir tragen, wirkt sich auf unsere Persönlichkeit aus. So handeln wir in einen Blazer ganz anders als in einer Strickjacke. Und High Heels geben uns einen kräftigeren Schritt, eine bessere Haltung, eine größere Präsenz.

So bringen Sie mehr Abwechslung in Ihr Styling

Es gibt Frauen, die haben so einen unumgehbaren, eigenen Stil, obwohl sie immer gleich angezogen sind. Das kann gut sein, aber auch schlecht. Wenn Sie morgens beim Griff in den Kleiderschrank auch immer instinktiv nach dem gleichen Teil greifen und damit eigentlich gar nicht so zufrieden sind - kein Problem: Ersetzen Sie die langweiligen Stücke einfach mal durch die Teile, die sie gerne viel öfter tragen würden, es aber aus irgendeinem Grund nicht tun. Hängen Sie die Stücke zu fertigen Outfits zusammen (vergleichbar mit einen Fertig-Menü). Alles dabei, nur noch aufwärmen, also anziehen. Ich bin morgens auch nicht immer gleich topfit und habe auch schon oft nachmittags feststellen müssen, dass ich mich im Kleiderschrank vergriffen habe. Da ich die Kleidung für meine Kinder immer am Vorabend raus lege, habe ich diesen einfachen Trick einfach auch mal bei mir selbst angewendet: Ich wähle am Abend mein Outfit für den nächsten Tag, samt Unterwäsche, Accessoires und Schuhen. Dies spart Ärger und viel Zeit.

Manche Frauen sagen, ich gehe nie ohne Make-up aus dem Haus. Ich selbst gehe abends nie ohne hohe Absätze aus. Eine Zeit lang hatte ich sogar ein paar spezielle, wunderbare Ausgeh-Schuhe: Metallic-Rot, vorne offen, sehr teuer. Ich habe die Absätze regelrecht kaputt getanzt.

Aber nun zurück zu den Männern: Nein, wir kleiden uns sicher nicht nur für die Männern. Aber attraktiv wollen wir doch alle sein. Wir wollen gefallen und das beachten wir natürlich bei unserer Kleider-Auswahl. Oder was ist eure Meinung dazu?

Anzeige