MODE MODE

Stützstrumpfhosen im Test: Halten sie ihr Versprechen?

Sind günstige Stützstrumpfhosen genauso gut wie teure?

Wer schonmal lange stehen und gehen musste, kennt die Auswirkungen: schwere und leicht angeschwollene Beine. Abhilfe versprechen hier spezielle Stützstrumpfhosen. Ob diese wirklich ihre Wirkung erzielen, haben wir getestet.

Eine stützende Funktion für leichtere Beine bei hoher Belastung - das versprechen zumindest Wunderstrumpfhosen. Dr. Michael Offermann, Arzt für Phlebologie, glaubt an die Wirkung der Stützstrumpfhosen: "Ich denke schon, dass diese etwas bringen. Voraussetzung ist, dass die Patientin gesund ist. Deswegen ist es wichtig, vorher festzustellen, ob das Venensystem intakt ist oder nicht. Ist das nicht der Fall, wäre eine andere Behandlung notwendig. Aber für Patienten, die keinerlei Probleme haben, kann diese Methode durchaus hilfreich sein."

Dem Test unterzogen haben wir eine günstige Stützstrumpfhose für 15 Euro und eine teurere Variante für 50 Euro. Schon nach einer Stunde klagt die Testerin des günstigen Modells über ein Beklemmungsgefühl. Hinzu kommt, dass ihre Strumpfhose nicht richtig sitzt und reißt.

Die zweite Testerin hingegen kann sich über ihre teurere Strumpfhose nicht beklagen: "Meine Beine fühlen sich super an. Sie fühlen sich nicht schwer an und die Strumpfhose ist sehr bequem. Ich könnte noch ein paar Stunden weiter damit rumlaufen." Das Preis-Leistung-Verhältnis stimmt also.

Fazit: Nicht medizinische Strumpfhosen und Strümpfe können uns den Alltag im Stehen und Laufen erleichtern. Dabei zahlt es sich aus, in ein teureres Modell zu investieren.

Anzeige