ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Stubenarrest, Handyverbot & Co.: Wie streng sollen Eltern in der Erziehung sein?

Weiche oder strenge Erziehung - was ist richtig?
Weiche oder strenge Erziehung - was ist richtig? So denkt Deutschland und das sagt die Expertin 00:05:48
00:00 | 00:05:48

Weiche vs. strenge Erziehung: Das rät die Expertin

Soll man das eigene Kind beim abendlichen Spielen gewinnen lassen, damit es nicht frustriert ist? Was erst einmal eine harmlose Frage zu sein scheint, führt bei vielen Elternpaaren zu Streit. Denn es geht um etwas Grundsätzliches: Wie weich darf man sein Kind erziehen, wie viel Disziplin muss sein? Genau diese Frage haben wir 100 Menschen und einer Erziehungs-Expertin gestellt.

Erstes Szenario: Sie erwischen Ihren noch minderjährigen Sohn beim Alkohol trinken. Was nun? Ihn mit einer Ermahnung davon kommen lassen oder doch lieber einige Tage Hausarrest verpassen? 66 Prozent, also gut zwei Drittel der von uns Befragten sind der Meinung, dass Stubenarrest in dieser Situation eine gerechtfertigte Erziehungsmaßnahme ist. Das sieht die Expertin allerding anders: „Kinder – und auch Erwachsene – haben nach einigen Tagen wieder vergessen, warum der Stubenarrest überhaupt verhangen wurde. Das erhöht dann lediglich die Frustration und die Eskalation in der Familie.“

Ein anderer Fall: Während gemeinsamer Spiele-Abende lassen Sie Ihr Kind immer wieder gewinnen. Falsch oder richtig? 59 Prozent, also mehr als die Hälfte der Befragten meint: Das Kind gewinnen zu lassen ist völlig in Ordnung! Doch die Erziehungsexpertin warnt: „Eine Tücke beim Gewinnenlassen ist, dass das Kind keine Frustrationstoleranz lernt.“ Werden Sprösslinge also zu sehr in Watte gepackt, lernen sie nicht, sich mit einer frustrierenden Situation auseinander zu setzen. „Dem Kind fehlt eine Lernerfahrung!“, so die Expertin.

"Bei der Erziehung ist es wichtig, auch Fehler zu machen"

Generell rät die Expertin: „Beim Thema Erziehung ist es besonders wichtig, sich zu trauen, Fehler zu machen.“ Denn auch wenn im Familienalltag Situationen entstehen, in denen man sich im Nachhinein wünscht, anders gehandelt zu haben, sollten sich Eltern stets vor Augen halten: Niemand ist perfekt! Und jeder macht auch einmal Fehler – und das ist auch völlig okay so. Viel wichtiger ist es, laut Expertin, ehrlich zu sein.

Weitere, heikle Erziehungsfragen sowie wichtige Expertentipps für die Kindererziehung finden Sie im Video.

Anzeige