GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Streiten macht dick

Viel Streit führt zu vermehrter Insulinausschüttung

Vermutlich streitet niemand so wirklich gerne. Manchmal reicht jedoch nur eine Kleinigkeit und man könnte vor Wut in die Luft gehen. Besonders mit dem Partner kann es des öfteren zu Reibereien kommen. Und jetzt gibt es noch einen weiteren Grund, aufs streiten zu verzichten, denn Streiten schadet auch noch der Figur. US-Forscher haben jetzt nämlich herausgefunden, dass streiten dick macht!

Die Forscher warnen: Wer sich regelmäßig zofft, verbrennt weniger Kalorien und produziert mehr Insulin. Dadurch wird mehr Fett im Blut gespeichert und das kann zu Übergewicht führen. Vielleicht ist in Zukunft ja der ein oder andere Streitpunkt doch nicht mehr so schlimm, wie Sie eigentlich dachten. Nicht zu streiten ist sowieso viel schöner.

Anzeige