LIEBE LIEBE

Streit im Urlaub: So vermeiden Sie ihn

So vermeiden Sie Streit im Urlaub zu zweit
So vermeiden Sie Streit im Urlaub zu zweit Ist Urlaubszeit gleich Trennungszeit? 00:02:09
00:00 | 00:02:09

Was sind die Auslöser für Streit im Urlaub?

Nichts scheint so gefährlich für die Liebe zu sein wie Urlaub. Umfragen belegen, dass 79 Prozent der Paare zwei große Krisen im Hotel, der Ferienwohnung oder vor großem Publikum auf dem Campingplatz, austragen. Über die Hälfte aller Paare liegt sich sogar täglich in den sonnengebleichten Haaren.

Streit im Urlaub
Streit im Urlaub vermeiden © Getty Images/iStockphoto, Wavebreakmedia

Von Karla Steuckmann

Es scheint wohl wirklich so zu sein, dass wir es nicht aushalten können, es uns zwei bis drei Wochen am Stück einfach mal gut gehen zu lassen. Oder ertragen wir unseren Partner nur in den homöopathischen Dosen des Arbeitsalltags: von 18.00 bis 20.15 Uhr. Danach befrieden zwei Fernseher das Minenfeld. Er guckt Sport oder Traktor-Dokus, sie ihre Serien, gegen 23 Uhr sorgt das Sandmännchen für Ruhe und am Wochenende kommt Besuch. Ich glaube, das ist sicher ein Grund, der andere ist, dass im Urlaub zwei Dinge zusammen kommen: Zuviel Zeit mit dem Partner bei extrem erhöhter Fettnäpfchendichte.

Gehen wir mal die Hitliste der Ferienkräche durch:

Platz 1: Er hat schon an Tag zwei Muskelkater im Nacken vom Nachstarren am Pool. Geht zu Hause nicht, schließlich liegt da nur eine Bikinischönheit rum, man selbst. Tipp: Kümmer-Attacke fahren! Machen sie ihm ein Körnerkissen warm, das gut sichtbar im Nacken angebracht signalisiert: Besetzt und verletzt! Oder suchen sie DMAX im Hotel-TV.

Platz 2: Er will Action, sie in Ruhe braun werden. Tipp: Wenn sie den Sender nicht finden können, lassen sie ihn sich gleich an den ersten Tagen austoben, der Muskelkater fesselt ihn anschließend so lange schwer leidend an den Liegestuhl, bis sie froh sind, dass er wieder Rad fahren, Tennis spielen oder sich einen Wolf wandern kann.

Platz 3: Was wollen wir essen und wo? Tipp: Ihn gleich am ersten Tag in den total ursprünglichen ganz schlichten Fischladen mit den vielen Fliegen hinten im Hof begleiten, dort den letzten Tag Bikini-Diät vortäuschen. Anschließend müssen sie zwar einige Tage alleine dinieren, während er zwischen den Toilettengängen Zeit genug hat, selbst nach dem Männersender im Hotel-TV zu fahnden. Danach dürfen sie den Rest ihres gemeinsamen Lebens die Restaurants aussuchen.

Platz 4: Er bechert wie ein Leichtmatrose auf Landgang und eiert jeden Abend ins Bett, als wäre das Hotelzimmer eine Kreuzfahrtkabine bei Windstärke 8. Tipp: Finden sie endlich dieses blöde DMAX in dem verfluchten Hotelkabelsalat. Minibar ist zu nämlich teuer für einen Vollrausch und zuviel Geld ausgeben Platz 8 auf der Liste.

Platz 5: Fahrtechnik und Karten-Interpretation. Tipp: Navi - die einzige Frauenstimme, auf die er beim Fahren hört. Wenn sie ihn ablösen, lassen sie die seit Wochen zu Hause abgefangene Sammlung Computerzeitungen, Baumarkt-Prospekten und den neuen Pearl-Katalog aus der Tasche fallen. Dann ist Ruhe bis sie endlich diesen blöden Männersender gefunden haben.

Platz 6 Koffergewicht: Sie packt nach dem Prinzip "ein Tag - drei Outfits", er meint "eine Woche - ein T-Shirt" reicht völlig. Tipp bei Flugreisen: Die Füße still halten. Jedes Gramm, das er zu Hause lässt, kann ich mitnehmen. Bei Autoreisen: Über's Jahr verteilt Prospekte von den neuen schicken Kombi-SUV's, 200 PS und Sportfelgen anschleppen. Den Rest erledigt die Werbung zwischen den Maschinenöl-Soaps.

Platz 7: Sie braucht zu lange zum Aufrüschen vor dem Abendessen. Tipp: Suchen sie sich Hilfe vom Hoteltechniker. Es muss doch irgendwo zumindest so was Ähnliches wie DMAX oder Eurosport in diesem Land zu empfangen sein. Die Sprache ist egal. Hauptsache, was Großes fährt durch's Bild, macht ordentlich Lärm, schmutzige Männer mit Helmen brüllen Kommandos und ich hab meine Ruhe.

Das raten Psychologen gegen Frust unter Palmen

Natürlich kann man den Urlaubs-Beziehungstress auch ohne Tricks und Finten mildern. Psychlogen raten, dem Partner große Freiräume zu lassen, nicht alles gemeinsam zu unternehmen. Legen sie sich mit einem guten Buch an den Pool, lassen sie ihn kraxeln, ackern oder glotzen und sich Appetit holen, gegessen wird zuhause. Und zwar zwischen 18 und 20 Uhr, anschließend darf er zärtlich ihren Sonnenbrand eincremen und dann gibt ihnen das Sandmännchen den Rest. Ist doch fast wie zu Hause...

Anzeige