GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Strahlentherapie: Die Nebenwirkungen von Brustkrebs sind schockierend

Jenn Alter postet die Nebenwirkungen ihrer Strahlentherapie

Immer wieder gibt es Aktionen, um mehr Aufmerksamkeit auf Brustkrebsvorsorge zu lenken. Der #NoBraDay, also der Kein-BH-Tag, ist da nur eine Aktion unter vielen. Meistens posten junge Frauen dann Fotos, mit denen solche Kampagnen sexualisiert werden. Jenn Alter aus Saint Louis (USA) hat nun die ungeschönte Wahrheit gezeigt und mit ihren Fotos schockiert.

"Hier ist eure beschissene Brustkrebs-Aufmerksamkeit", schreibt Jenn Alter
"Bestrahlung ist nicht sexy", sagt Jenn Alter und postet Bilder, die nach ihrer Strahlentherapie aufgenommen wurden. © pushinginthepin.tumblr.com

Ihre Bilder zeigen, wie schlimm die Auswirkungen der Strahlentherapie bei Brustkrebs sind. Feuerrot und verbrannt zeigt ein Foto die linke Brust von Jenn Alter. An einigen Stellen löst sich sogar die Haut. "Hier ist eure beschissene Brustkrebs-Aufmerksamkeit", schreibt sie zu den Fotos. "Brustkrebs ist nicht sexy. Es geht nicht darum, die Brüste zu retten."

Die Amerikanerin hat den Brustkrebs überlebt und kritisiert die Sexualisierung von Kampagnen, die auf die Brustkrebsvorsorge hinweisen sollen. "Bestrahlung ist Übelkeit, Schmerz, Haarausfall, verbrannte Haut, Narben und gebrochene Herzen", so Alter weiter. Mit ihren Fotos hat sie dem Thema Brustkrebs und Brustkrebsvorsorge auf jeden Fall zu großer Aufmerksamkeit verholfen.

Anzeige