BABY BABY

Stillen: Warum ist es so wichtig und wie lange soll man es tun?

Stillen: Warum ist es so wichtig und wie lange soll man es tun?
Stillen ist gut für Ihr Baby

Stillen: Warum ist es so gut für Babys und wie lange sollte man es tun?

Die Ernährung des Kindes ist für Eltern ein wichtiges Thema. Frisch gebackene Mütter können sich in den ersten Monaten allerdings im wahrsten Sinne des Wortes zurücklehnen, denn sie sollten mehr oder weniger "einfach" nur stillen. Neugeborene brauchen in den ersten Monaten nämlich nicht mehr als die Muttermilch. Sie ist das ideale Lebensmittel, denn sie enthält alles, was das Baby zum Start ins Leben braucht. Und das Beste dabei: Sie ist jederzeit verfügbar, perfekt temperiert und kostet nichts.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, mindestens sechs Monate zu stillen. Ab dem fünften Monat sollten Sie dem Kind zusätzlich Beikost anbieten. Danach können Sie solange weiter stillen, wie Sie und Ihr Kind es möchten.

Doch warum ist Stillen so wichtig? Ganz einfach: Muttermilch ist ein wahrer Zaubertrank, denn sie passt sich den Bedürfnissen des Babys an. Zu Beginn der Stillmahlzeit ist sie wässrig, um den Durst zu stillen. Im Verlauf der Mahlzeit wird sie immer fettreicher, um zu sättigen.

Allein durch die Muttermilch erhält das Baby die Nährstoffe, die die Darmflora und das Immunsystem unterstützen. Einer aktuellen Studie zufolge leiden Säuglinge, die sechs Monate oder länger gestillt wurden, sogar seltener an Infektionen. Außerdem schützt die Muttermilch vor Allergien. Sogar das Saugen an der Brust ist gesund, denn es fördert die Entwicklung des kindlichen Kiefers und beugt Fehlstellungen der Zähne vor.

Doch nicht nur Säuglinge sondern auch die Mütter profitieren vom Stillen. Durch die Hormone, die dabei ausgeschüttet werden, bildet sich die Gebärmutter schneller zurück. Die für die Milchproduktion zusätzlich benötigte Energie hilft stillenden Müttern, ihre Schwangerschaftspfunde einfacher wieder loszuwerden.

Langfristig kann Stillen sogar vor Brust- und Eierstockkrebs schützen. Es gibt also keinen Grund, auf das Stillen zu verzichten. Ausnahmen sind schwere Krankheiten, Süchte oder starke Medikamente.

Anja Corvin

Anzeige