BEAUTY BEAUTY

Stiftung Warentest prüft Tagescreme mit Lichtschutzfaktor

Stiftung Warentest prüft Feuchtigkeitscreme mit Lichtschutzfaktor
Stiftung Warentest bewertet Tagescremes mit LSF © Knut Wiarda - Fotolia

Stiftung Warentest: Die günstigste Creme siegt!

Im Frühling berühren endlich die ersten, warmen Sonnenstrahlen unsere Haut. Das will man natürlich genießen. Doch der Genuss wäre nicht halb so schön, wenn es dabei nicht einen Haken gäbe: Hautkrebs. Denn wer seine Haut lange und ungeschützt der Sonne aussetzt, riskiert neben vorzeitiger Hautalterung und Falten auch Sonnenbrand. Tagescremes mit Lichtschutzfaktor versprechen Abhilfe - doch halten sie auch wirklich, was sie versprechen? Stiftung Warentest hat das überprüft.

Anzeige

Getestet wurden elf Hautcremes, die zusätzlich zur Feuchtigkeitspflege auch noch einen Lichtschutzfaktor zwischen 15 und 25 enthalten sollen. Die Produkte wurden in erster Linie auf die UVA und UVB-Schutz-Wirkung, aber auch auf ihre Pflegeeigenschaften geprüft.

Erfreulich war, dass die Cremes im Durchschnitt besser abschnitten, als im Test 2008 und die Angaben auf der Verpackung zum Großteil mit den Untersuchungsergebnissen übereinstimmten. Am besten schnitten ab:

-Nivea Aqua Effect Feuchtigkeitsspendende Tagescreme LSF 15 (Gut 2,0)

-Olaz essentials complete LSF 15 (Gut 2,0)

-Eucerin Aquaporin Active Feuchtigkeitspflege LSF 15 + UVA-Schutz (Gut 2,1)

-La Roche-Posay Hydraphase UVB Intense Légère UVB SPF 20 (Gut 2,1)

Diese Produkte hielten ihre Versprechungen zum Lichtschutzfaktor, hatten zudem eine gute Feuchtigkeitsanreicherung und hinterließen ein angenehmes Hautgefühl. Nivea geht mit seinen durchweg guten Ergebnissen und dem günstigsten Preis von 3,75 Euro pro 50 ml als Testsieger hervor.

Leider bekam ein Produkt die Note ‚Mangelhaft‘: Die Feuchtigkeitscreme Hydra Végétal LSF 25 von Yves Rocher hatte zwar eine gute Feuchtigkeitswirkung, enthielt jedoch keinen Schutz vor UVA-Strahlung und fiel deshalb durch den Test.

"Die Haut vergisst nichts"

Jährlich erkranken in Deutschland circa 20.000 Menschen an schwarzem Hautkrebs. Vorsorge sei das A und O, so Professorin Ulrike Heinrich: "Intensive Sonnenbestrahlung kann in jedem Alter verheerende Wirkungen haben – auch wenn sie sich teils erst Jahre später bemerkbar machen. Die Haut vergisst nichts." Wer sich viel im Freien aufhalte, oft spazieren gehe oder im Garten arbeite, sollte immer auf ausreichenden UV-Schutz achten.

Tipp: Besonders am Meer oder in den Bergen ist die Sonneneinstrahlung sehr stark – hier unbedingt einen höheren Faktor benutzen!