BABY BABY

'Stiftung Warentest' prüft Kinderwagen: Nur einer von 14 gut

'Stiftung Warentest' prüft Kinderwagen: Nur einer von 14 gut
Der hohe Gift-Gehalt mancher Kinderwagen gefährdet die Gesundheit von Mutter und Kind. © dpa, Z5597 Robert Schlesinger

Zwei getestete Kinderwagen sind komplett durchgefallen

Ist es wirklich so schwierig, einen guten Kinderwagen zu bauen? Diese Frage wirft das Ergebnis des neuen Kinderwagen-Tests der 'Stiftung Warentest' auf. Von 14 geprüften Wagen erhielt nur ein einziger das Urteil 'gut' - und das bei Preisen bis zu 1.350 Euro.

Zwei der Kinderwagen sind komplett durchgefallen, darunter auch der teuerste Wagen im Test: Der 'Stokke Trailz' erhielt die Note 'mangelhaft', weil er neben anderen Mängeln extrem hohe Schadstoffwerte aufwies. Die Griffe sind den Test-Experten zufolge sehr hoch angereichert mit verbotenen Chlorparaffinen (35 Gramm je Kilogramm). Dieses Gift wird über die Haut der Mütter aufgenommen und dann eventuell über die Muttermilch an das Baby weitergegeben. Es steht in Verdacht, Krebs zu erregen und kann im Körper und in der Natur nicht abgebaut werden. Stokke hat den Wagen inzwischen zurückgerufen, aber aus einem anderen Grund: Ein Verbindungsstück am Griff könne brechen.

Auch die zweite Niete, der 'Joolz Earth Day' (Note 4,6 'mangelhaft') hat ein Gift-Problem. Bei diesem 950-Euro-Gefährt sind es polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), die im Bezugsstoff gefunden wurden. Auch sie werden über die Haut aufgenommen, schädigen das Erbgut und erregen Krebs.

Diese Befunde sind natürlich ein Skandal. Gift im Kinderwagen sollte eigentlich nicht vorkommen. Allerdings zeigt ein Blick auf den Test-Durchgang, der vor fünf Jahren stattfand, dass sich die Dinge etwas verbessert haben. Seinerzeit erhielten sogar zehn Kinderwagen wegen ihrer Schadstofffracht ein 'mangelhaft'.

'Gut' schnitt nur der 'Britax Go' ab

Die Gruppe der guten Kinderwagen ist überschaubar: Es gibt nur einen einzigen! Nur der 'Britax Go' für 950 Euro kam mit einem Gesamtergebnis von 2,4 noch in die Kategorie 'gut'. Platz 2 belegt der 'Knorr-Baby Voletto Sport' für 620 Euro mit der Note 3,1 'befriedigend'. Auf Platz drei kommt der billigste Test-Kinderwagen, der 'ABC-Design Turbo 6S' für 330 Euro. Er erreichte die Note 3,2 'befriedigend'.

Neben einem weiteren 'befriedigenden' Kinderwagen haben sich die restlichen acht Gefährte mit ihrem 'ausreichend' nicht mit Ruhm bekleckert. Drei von ihnen wiesen Schadstoffe auf, wenn auch in geringerer Konzentration. Der Hauptvorwurf, den ihnen die Tester machen, ist, sie seien nicht kindgerecht gestaltet. Sie sind zu eng oder zu kurz. Da droht Babygeschrei.

Anzeige