Statement der Woche: Vorweihnachtszeit? Das ist DIE Zeit zum Zufriedensein

von
Romina Lammers, Lammers von Frauenzimmer
Romina Lammers © Stefan Neumann Fotografie

Im Advent ist keine Zeit für Winterblues

Um 16:34 Uhr geht dieser Tage die Sonne unter. Mit dem Sonnenuntergang zieht die nur auf Stippvisite da gewesene Sonne auch die Gemüter vieler Menschen herunter. Dunkelheit macht sich schnell breit und mit ihr nicht selten Übellaunigkeit. Nebel, Wind, Regen, Graupel – weitere Begleiterscheinungen der Monate um den Jahreswechsel. Im Januar macht uns der Winter oft schwer zu schaffen, nicht aber in der Vorweihnachtszeit – und das ist gut so! 

Warum wir die Vorweihnachtszeit genießen sollten

Was wir im Januar nicht haben, ist die wohlige Vorfreude, das herzliche Zusammenrücken in der Adventszeit, positive Energie. Die Vorweihnachtszeit hat in vielerlei Hinsicht ein Alleinstellungsmerkmal im Jahr und sollte genau deswegen auch voll ausgekostet werden.

Wann sonst kommt man so häufig nach Feierabend noch mit Freunden zusammen: ein Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, ein Plausch, ein paar gebrannte Mandeln.

Wann sonst trifft man sich mit der Familie so oft zum gemeinsamen Schauen von Filmen, die man ohnehin schon mitsprechen kann: 'Aschenbrödel', 'Der Grinch', 'Tatsächlich Liebe'.

Wann käme man sonst auf die Idee, Massen von Plätzchen zu backen, die schon beim Ansehen dick machen: Vanillekipferl, Spekulatius, Spritzgebäck.

Wann pfeift man sonst so auf Kalorien und Fettpolster: Fondue, Kartoffelsalat und Weihnachtsbraten schmecken einfach viel zu gut.

Wann machen sich Menschen sonst so viele Gedanken darüber, wie sie anderen Menschen eine Freude machen könnte: ein Parfüm, ein gutes Buch oder einfach nur kostbare Zeit zu zweit verschenken?

Wann zählt man sonst die Tage bis zu einem Fest so intensiv wie in der Vorweihnachtszeit: Adventskränze, Nikolaus, Weihnachtskalender.

Wann sonst, wenn nicht in der Vorweihnachtszeit?

Es ist eine Zeit, die gut tun soll. Die die dunklen Tage mit Lichterketten und Kerzen erhellt und den Vitamin-D-Mangel-Phasen und Depri-Momenten den Garaus machen. Tut euch den Gefallen: Lasst die Vorweihnachtszeit nicht in hektischem Geschenke-Stress und Schlecht-Wetter-Gemotze enden. Lernt oder wisst sie weiterhin zu schätzen. Es gibt keine bessere Zeit, um einfach mal zufrieden zu sein. 

Anzeige