Bislang kaum Interesse an Pflegezeit für Familien

28.12.12 11:11
Familienpflegezeit kaum genutzt
Bildquelle: dpa bildfunk
Mehr zu diesem Thema
Debatte um Politikergehälter
Debatte um Politikergehälter Steinbrück: Kanzler verdient zu wenig
Tragische Unfälle in Niedersachen & Bayern
Tragische Unfälle in Niedersachen & Bayern Autounfälle: Fünf Jugendliche tot

Es gibt keinen Rechtsanspruch

Die Anfang 2012 eingeführte Pflegezeit für Familien wird bislang kaum genutzt. Arbeitnehmer und Arbeitgeber hätten das Gesetz in den ersten zwölf Monaten in nicht mehr als 200 Einzelfällen in Anspruch genommen, berichtet die 'Süddeutsche Zeitung' unter Berufung auf eine Statistik des Bundesfamilienministeriums. Ministerin Kristina Schröder (CDU) wollte mit dem Gesetz Menschen die Chance geben, ihren Beruf und die Pflege eines Angehörigen besser miteinander zu vereinbaren.

Beschäftigte können ihre Arbeitszeit für maximal zwei Jahre auf bis zu 15 Stunden pro Woche reduzieren, um nahe Angehörige zu pflegen. Um in dieser Zeit finanziell abgesichert zu sein, zahlt der Arbeitgeber ein höheres Gehalt, zum Beispiel 75 Prozent der bisherigen Bezüge. Nach Ende der Pflegezeit müssen die Arbeitnehmer dann so lange zu einem geringeren Gehalt arbeiten, bis der Vorschuss ausgeglichen ist.

Für die Aufstockung bekommen die Unternehmen einen zinslosen Kredit von der staatlichen Förderbank KfW. Nötig ist außerdem eine Ausfallversicherung – um sich gegen das Risiko abzusichern, dass ein Beschäftigter den Vorschuss nicht selbst abarbeiten kann, zum Beispiel, weil er früh stirbt.

Nach Angaben des Ministeriums wurden beim zuständigen Bundesamt erst 135 Anträge für die Familienpflegezeit gestellt. In 46 Fällen seien Darlehen von insgesamt 36.000 Euro pro Monat ausgezahlt worden. Auf diese Form der Auszeit besteht aber kein Rechtsanspruch.

"Die verheerende Quittung für ein Schaufenstergesetz"

Das Bundesfamilienministerium will trotz der geringen Nutzung nichts von einem Flop wissen und warnt davor, das Modell der Familienpflegezeit voreilig abzuschreiben. Es gebe keinerlei Statistik zur bisherigen Nutzung des Angebots, erklärte ein Sprecher. Es lägen lediglich Zahlen über jene Fälle vor, in denen das Bundesfamilienamt in Köln bei der Organisation geholfen habe.

"Das Beispiel der Altersteilzeit, die sehr ähnlich organisiert war und nach zehn Jahren 100.000 Teilnehmer hatte, zeigt: Solche großen gesellschaftlichen Vorhaben brauchen eine Anlaufzeit", sagte er dem Blatt. Er rief Gewerkschaften und Betriebsräte zur Unterstützung auf, "damit aus der Möglichkeit zunehmend die Regel wird“. Das Angebot bedeute eine deutliche Verbesserung gegenüber der früheren Regelung, bei der Arbeitnehmer sich nur bei komplettem Gehaltsverzicht eine Auszeit von bis zu einem halben Jahr nehmen konnten, um nahe Angehörige zu pflegen.

SPD-Fraktionsvize Elke Ferner sprach von einem Flop. Den Verdienstausfall könnten sich nur die wenigsten Angehörigen leisten, sagte sie der 'Saarbrücker Zeitung'. SPD-Vize Manuela Schwesig nannte die Regelung halbherzig und absolut unbrauchbar.

Auch die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) kritisierte die Regelung. Die Zahlen belegten, dass das Gesetz nicht notwendig sei, sagte ein Sprecher. Arbeitgeber und Arbeitnehmer könnten je nach Einzelfall und Betrieb selbst etwas für Pflegezeiten vereinbaren. So werde es in den allermeisten Unternehmen gehandhabt. "Gesetzliche Regelungen sind im besten Fall überflüssig, im schlechtesten Fall schädlich", hieß es bei der BDA.

Für die stellvertretende DGB-Chefin Ingrid Sehrbrock ist der fehlende Rechtsanspruch das Problem bei der Familienpflegezeit. Dadurch fehlten dem Gesetz die "soziale Prägekraft" und der "soziale Mindeststandard".

Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Ulrike Mascher, kritisierte im RBB-Inforadio, Schröders Pflegezeit sei gut gemeint, aber schlecht gemacht. "Sie ist viel zu kompliziert konstruiert." Für die Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung ist der mäßige Anklang bei den Betroffenen "die verheerende Quittung für ein Schaufenstergesetz". Ohne Rechtsanspruch sei die Pflegezeit eine Luftbuchung.

Weihnachtsbäckerei ohne Stress
Backen ohne Stress? Ja klar, denn Sie können die Zutaten jetzt jederzeit online einkaufen.
ANZEIGE
Oralsex-Stellungen
Vier aufregende Oralsex-Positionen
Vier aufregende Oralsex-Positionen
Cunnilingus und Fellatio

Ob als Vorspiel oder "Hauptereignis" - die meisten Frauen und Männer lieben Oralsex. Wir stellen vier aufregende Positionen für den Genuss mit dem Mund vor.

Skurriles über Cannabis
10 skurrile Fakten über Cannabis
10 skurrile Fakten über Cannabis
Hätten Sie's gewusst?

In manchen Ländern ist Cannabis verboten, in anderen wächst es sogar am Straßenrand. Hier kommen 10 skurrile Fakten, die Sie mit Sicherheit noch nicht wussten.

DIE WELT DER STARS
Tapferes Engagement
Hatcher: Tränen bei Missbrauchsrede
Hatcher: Tränen bei Missbrauchsrede
Teri als Kind vergewaltigt

Um anderen Frauen Mut zu machen, hat Teri Hatcher vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen über ihre dunkle Vergangenheit gesprochen: Als Siebenjährige wurde sie von ihrem eigenen Onkel vergewaltigt.

Angelina Jolie
"Ich will eine bessere Ehefrau sein"
"Ich will eine bessere Ehefrau sein"
Angelina Jolie zieht Bilanz

Gerade Mal drei Monate nach ihrer Hochzeit mit Brad Pitt zieht Hollywood-Star Angelina Jolie eine erste Bilanz.

MODE UND BEAUTY
Crombie-Coat, Poncho und Co.
Welcher Mantel steht mir wirklich?
Welcher Mantel steht mir wirklich?
Kretschmer kennt die Antwort

In 'Eine Bluse macht noch keinen Sommer erklärt Guido Maria Kretschmer, zu welcher Figurform welcher Mantel passt. Wem stehen Trenchcoat oder Poncho?

Perfektes Make-up
Elena Bruhn gibt Einblicke ins Styling
Elena Bruhn gibt Einblicke ins Styling
Perfekt geschminkt: So geht's

Mit dem richtigen Make-up lassen sich Vorzüge optimal hervorheben und kleine Makel ausgleichen. Elena Bruhn gibt Einblick in ihre Make-up-Routine.

ABNEHMEN
Master Cleanse und Co.
Welche Crash-Diät bringt wirklich was?
Welche Crash-Diät bringt wirklich was?
Master Cleanse und Co.

Ob Master Cleanse, Hollywood-Diät oder Eiweißdrinks: Crash-Diäten sind beliebt. Doch halten sie wirklich, was sie versprechen? Wir haben den Test gemacht.

All-you-can-eat-Diät
Satt essen und glücklich sein, aber...
Satt essen und glücklich sein, aber...
All-you-can-eat-Diät im Test

Glücklich, satt und schlank: Die All-you-can-eat-Diät von Marion Grillparzer verspricht viel. Doch kann sie das auch halten? Wir haben den Test gemacht.

UNSERE KOLUMNEN
Ungewollter Heiratsantrag
Er will nicht heiraten: Was tun?
Er will nicht heiraten: Was tun?
Ja, ich will... oder nicht?

Mit einem Heiratsantrag scheint die Liebe vollkommen zu sein. Aber was, wenn er oder sie Zweifel hat? Unsere Liebesexpertin Birgit Ehrenberg weiß rat.

Overknees, Lammfellboots und Co.
Diesen Winter sind wir gestiefelt!
Diesen Winter sind wir gestiefelt!
Winterschuhe 2014

Ob Lammfellboots, Overknees oder Ballerinas - in Sachen Winterschuhen ist dieses Jahr für jeden was dabei. Mode-Expertin Margrieta Wever stellt die neuesten Trends vor.

HOROSKOPE
Die richtige Erziehung
Erziehung nach Sternzeichen
Erziehung nach Sternzeichen
Stiere wollen kuscheln

Erziehung nach dem Astro-Prinzip: So beeinflusst das Sternzeichen Ihres Kindes seine Entwicklung.

Das große Monatshoroskop
Das große Monatshoroskop
Das große Monatshoroskop
Was erwartet Sie im November?

Was wird diesen Monat passieren? Finden Sie einen neuen Job oder die große Liebe? Finden Sie heraus, was die nächsten vier Wochen auf Sie zukommt.

Abnehmen am Bauch
Abnehmen am Bauch: Welcher Bauch-Typ sind Sie?
Abnehmen am Bauch: Welcher Bauch-Typ sind Sie?
So verschwindet der Bauchspeck

Finden Sie heraus, welchen Bauch Sie haben - wir zeigen Ihnen, mit welchem Fitness-Training und mit welchem Essen Sie einen flachen Bauch bekommen.

Die Pille danach
Pille danach: Es war überfällig!
Pille danach: Es war überfällig!
Ganz ohne Arztbesuch

Bald können Frauen in Deutschland die Pille danach ohne Arztbesuch kaufen. Unsere Autorin Christiane Mitatselis findet: Das war längst überfällig!