TIERE

Staffordshire Bullterrier mit Pfeil im Kopf: Der Hund lebt!

Stafford Bullterrier Ziggy hat den Angriff überlebt
Stafford Bullterrier Ziggy mit Pfeil im Kopf © Bulls | South West News Service, SWNS.com

Stafford Bullterrier Ziggy überlebte Pfeil im Kopf

Staffordshire Bullterrier Ziggy aus England hatte Glück im Unglück, denn dem Hund wurde mit einem 20 Zoll großen Pfeil durch den Kopf geschossen - er überlebte wie durch ein Wunder.

Anzeige

Laut Daily Mail wurde der Hund mit einem Armbrustpfeil durch den Kopf von zwei Passanten in einem Waldstück bei Peterborough im Osten Englands gefunden und direkt zu einem Tierarzt gebracht. Beim Anblick des Tieres waren die Ärzte schockiert und mussten das Tier sofort operieren. Der Pfeil hatte sein Gehirn nur um wenige Millimeter verfehlt, so die Tierschutzorganisation RSPCA. Wie durch ein Wunder hat der Bolzen sein Gehirn, die Gehörkapseln und die Augen verpasst. Momentan erholt sich der Vierbeiner von den Strapazen der Operation in einer Hundepension. Doch trotz des widerlichen Angriffs hat Ziggy noch Lebensfreude, denn das gutmütige Tier wedelt freudestrahlend mit dem Schwanz und benötigt viel Zuneigung, berichtet das Pflegepersonal.

Vom Halter des Hundes wissen die Ermittler bis jetzt nichts. Aus diesem Grund veröffentlichten die Beamten Fotos von dem Bullterrier, um möglicherweise den Besitzer aufzuspüren, aber auch, um mögliche Zeugen des Angriffs zu finden. Die Polizei geht davon aus, dass der Pfeil aus nächster Nähe abgeschossen wurde und sind zudem überzeugt, dass der Hund nicht in diesem Waldgebiet angegriffen wurde. Denn der Zweijährige hatte den Pfeil mindestens zwei Tage schon im Kopf und muss eine ganze Zeit durch die Gegend geirrt sein.