Stadt für Frauen: Saudi-Arabien baut männerfreies Industriegebiet

In Saudi-Arabien regt sich Widerstand gegen das Autofahr-Verbot für Frauen.
In Saudi-Arabien ist Frauen Autofahren verboten. Doch langsam regt sich Widerstand gegen die regiden Verbote. © dpa, epa Waseem Obeida

Männer verboten: Saudi-Arabien erschafft ein eigenes Industriegebiet für Frauen

In kaum einem Land sind Frauen so eingeschränkt wie in Saudi-Arabien: Sie unterliegen fast immer einem männlichen Vormund, sie dürfen nicht Auto fahren und arbeiten können sie nur, wenn es am Arbeitsplatz eine strikte Geschlechtertrennung gibt. Kein Wunder, dass die meisten Frauen in Saudi-Arabien nicht berufstätig sind. Das soll sich nun ändern: Das Königreich plant eine Stadt für Frauen, zu der Männer keinen Zutritt haben.

Auf einer Fläche von 500.000 Quadratmetern soll in der Stadt Yanbu ein Industriegebiet nur für Frauen entstehen, berichtet 'Arab News'. Dort sollen Bekleidung, Schmuck, Spielzeug, medizinische Produkte und traditionelle Handarbeiten hergestellt werden - ausschließlich von Frauen: Auch die Leitung der Fabriken soll von Frauen übernommen werden. Den Anfang macht eine Fabrik, die 50 Arbeitsplätze bietet. "Das Projekt ist das erste seiner Art und steht für eine aufblühende Industrie in Yanbu", sagte Saleh Al-Rasheed bei der Grundsteinlegung. Er ist der Leiter der Industrie-Behörde 'Modon'.

Das Industriegebiet in Yanbu soll eine eigene Infrastruktur mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Kitas, Ärzten, Sportanlagen, öffentlichen Einrichtungen, Einkaufszentren und Erholungsgebieten haben. Das Industriegebiet sei Teil der Regierungsstrategie, unterschiedliche Industrien zu fördern, erklärte Al-Rasheed. Die Stadt für Frauen in Yanbu sei nur ein Anfang, weitere seien bereits in Planung. Zurzeit würden circa 2.000 Fabriken in unterschiedlichen Industriegebieten innerhalb des Königreichs gebaut, erläuterte Al-Rasheed.

Anzeige