GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Sportverletzungen beim Fußball: So werden die EM-Spieler behandelt

Das sind die häufigsten Verletzungen beim Fußball
Das sind die häufigsten Verletzungen beim Fußball Sportverletzungen der Nationalelf 00:07:35
00:00 | 00:07:35

'Fitspritzen' gegen Sportverletzungen bei der Fußball-EM

Beim Fußball ist häufig vom ‚Verletzungspech‘ die Rede. Verletzungen beim Fußball haben allerdings die unterschiedlichsten Gründe. Natürlich spielt schlicht und ergreifend auch oft das Pech eine große Rolle, meistens ist aber Überlastung Schuld an Verletzungen. Doch statt Schonung bekommen die Spieler gegen ihre Sportverletzungen sogenannte ‚Fitspritzen‘, die sie schnell wieder einsatzfähig machen.

In den letzten dreißig Jahren hat sich die Belastung der Fußballspieler im Profisport sehr verändert, wie Experte für Sportverletzungen, Dr. Christoph Specht feststellt. Vor allem das Tempo und die Laufleistung haben extrem zugenommen - dadurch ist auch die Verletzungsgefahr größer geworden. Gleichzeitig werden Spieler nach Verletzungen schnell wieder eingesetzt, obwohl sie eigentlich eine längere Schonfrist bräuchten. Doch welches sind eigentlich die typische Sportverletzungen, mit denen sich Schweinsteiger, Khedira, Gomez und Co. rumschlagen?

Adduktorenzerrung

Die Adduktorenzerrung oder auch Leistenzerrung ist eine typische Fußballverletzung. Betroffen sind die Innenseiten der Oberschenkel, die überdehnt wurden und bei Belastung schmerzen. Stechende Schmerzen, Krämpfe und Schwellungen sind möglich.

Muskelfaserriss

Bei nicht richtig aufgewärmten, nicht gedehnten oder überlasteten Muskeln kann es zu einem Muskelfaserriss kommen, der durch eine abrupte Bewegung plötzlich auftritt und stechende Schmerzen und Krämpfe verursacht. Betroffen sind in der Regel Oberschenkel oder Waden.

Muskelzerrung

Eine Muskelzerrung hat ähnliche Symptome wie der Muskelfaserriss, entwickelt sich aber eher schleichend durch die Überdehnung eines Muskels und ist im Vergleich zum Muskelfaserriss eine leichtere Verletzung.

Bänderdehnung, Bänderzerrung

Beim Umknicken des Fußes oder der Verdrehung des Knies kann es zu einer Bänderdehnung bzw. –Bänderzerrung kommen. Stechende Schmerzen und starke Schwellungen sowie Blutergüsse sind die Folgen.

Bänderriss

Ähnlich wie bei der Bänderdehnung entsteht auch ein Bänderriss durch eine abrupte Bewegung. Allerdings reißt dabei ein Gelenkband am Fuß oder Knie, sodass heftige Schmerzen sowie Schwellungen auftreten und keine Belastung mehr möglich ist.

Statt sich auszukurieren, wie Ärzte es jedem Normalbürger raten würden, müssen die Nationalspieler schnell wieder auf die Beine kommen. Fast schon wie Wundermittel wirken daher die Spritzen die den Elitefußballern zur schnellen Gesundung verabreicht werden. Wie gesund die wirklich sind, ist dabei die große und viel diskutierte Frage. Und auch kein Normalbürger bekäme eine derart intensive manuelle Therapie wie die Spieler. Zum Beispiel mit einer speziellen Faszienrolle, wie Dr. Specht sie im Video vorstellt.

Prävention und Regeneration helfen Sportverletzungen beim Fußball zu vermeiden

Fußballexperten sind sich jedenfalls einig: Durch Prävention könnten viele Verletzungen vermieden werden. Die besten Voraussetzungen, um unbeschadet aus einer Trainingseinheit oder einem Turnier herauszukommen, sind die richtige Ernährung und ausreichend viel Schlaf. Beides beeinflusst die Leistungs- und Belastungsfähigkeit der Fußballer. Folglich führt ein Mangel von beidem zu Überlastung und einem erhöhten Verletzungsrisiko. Eine schlechte Ernährung führt zu schlechter Kondition, Schlafmangel zu Unkonzentriertheit. Diese Faktoren fördern in belastenden und brenzligen Situationen Unfälle.

Gutes Training und Erholungsphasen sind weitere Aspekte zur Prävention von Verletzungen. Anspruchsvolle Trainingseinheiten zur Verbesserung der Ausdauer oder exzessive Sprints können ebenso zu Verletzungen führen, wenn sie die Belastungsgrenzen der Spieler übersteigen. Solche vom Fußball unabhängigen, isolierten Trainings überstrapazieren Muskeln, Bänder und Sehnen. Wichtig sind daher die richtige Wahl und das richtige Maß der Trainingsform. Von großer Bedeutung ist auch die Regeneration. Nur, wer sich nach anstrengenden Etappen erholen kann, kann einer Überlastung vorbeugen und die Verletzungsanfälligkeit reduzieren.

Und letztendlichg ist auch beim Mannschaftssport Fußball in erster Linie die Konstitution des Einzelnen entscheidend und muss berücksichtigt werden. Die mentale Verfassung eines Spielers spielt ebenso eine Rolle wie die physiologische.

Anzeige