LEBEN LEBEN

Spielzeug-Puppen mit Behinderung: Firma produziert Puppen mit Narben oder Gehhilfen

Spielzeug-Puppen mit Behinderung
Schöne Puppen - auch mit Behinderungen!

Narben, Gehhilfen, Hörgeräte: Diese Puppen sind anders schön!

Eine Spielzeug-Puppe mit Feuermal, Gehhilfe oder Hörgerät - unvorstellbar? Die englische Spielzeug-Firma Makies hat es gewagt: Sie produziert Puppen mit Behinderungen - nach den ganz eigenen Wünschen ihrer kleinen Kundinnen. Schließlich muss es nicht immer das altbekannte Barbie-Schönheitsideal sein, welches sowieso nicht der Realtät entspricht! Gerade Kinder mit körperlichen Behinderungen oder kleinen "Schönheitsfehlern" können sich in dieser Form des Mädchen-Spielzeugs nicht wiederfinden.

Inspiriert wurde das Unternehmen, das 2012 gegründet wurde, durch die Facebook-Kampagne '#toylikeme' zweier gehörbehinderter Mütter, die etwas an dem gängigen Schönheitsideal für Puppen und Kinderspielzeug generell ändern wollten. Nachdem der Kontakt zwischen den Kampagnen-Initiatorinnen und Makies hergestellt war, konnte die Produktion losgehen. Aktuell arbeite man an einer Puppe im Rollstuhl, so das Unternehmen.

Und die Reaktionen im Netz sind äußerst positiv. Aber die Kampagne '#toylikeme' hat noch weitere Ziele: Motiviert durch ihren Erfolg und den Zuspruch wollen sie nun auch andere namhafte Spielzeughersteller

dazu bewegen, ebenfalls Spielfiguren zu kreieren, die nicht dem gängigen Normbild entsprechen - mit Rollstühlen, Blindenhunden oder Gehstöcken. Für ein bisschen mehr bunte Abwechslung in der Spielzeugkiste.

Anzeige