GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Spargel-Urin: Warum riecht er nach dem Spargelessen so komisch?

Unser Urin nimmt nach dem Spargelessen einen strengen Geruch an: Warum ist das so?
Warum haben wir nach dem Spargelessen eigentlich "Spargel-Urin"? © Natalie

Warum lässt Spargel unseren Urin so riechen?

Es ist endlich wieder Spargelzeit und jeder stürzt sich auf das saisonale Edelgemüse. Ob in Form von Suppe, Eintopf oder ganz traditionell mit Kartoffeln und Hollandaise – bei den meisten Deutschen ist das Stangengemüse sehr beliebt. Gäbe es nur nicht um den lästigen Uringeruch, um den man nach dem Verzehr nicht drum herum kommt. Aber warum macht der Spargel unseren Urin eigentlich so stinkig?

Für den eigentümlichen Uringeruch nach dem Verzehr von Spargel ist ein bestimmter Inhaltsstoff verantwortlich. Dieser Stoff nennt sich Asparagussäure. Er enthält Schwefelatome und ist beim Spargel in hohen Konzentrationen enthalten. Bei der Verdauung und dem anschließenden Umbau im Körper wird die Asparagussäure in kleine Bausteine zerlegt und in schwefelhaltige Geruchstoffe umgewandelt. Diese Geruchstoffe verleihen dem "Spargel-Pipi" seinen charakteristischen Spargelgeruch.

Dass nicht bei jedem der Uringeruch vom Spargel beeinflusst wird, liegt daran, dass Spargel nicht bei allen Menschen auf diese Weise abgebaut wird. Ob der Geruch entsteht, liegt allein an den Genen. Dieses Gen bekommen wir vererbt oder eben nicht. Wenn das Gen im Körper fehlt, was bei etwa 60 Prozent der Menschen der Fall ist, bleibt der Spargelgeruch im stillen Örtchen aus.

Falls Sie sich jetzt fragen, ob es gut oder schlecht ist, dieses Gen zu besitzen: Der Spargelgeruch beim Wasserlassen ist weder besonders gesund, noch ist es ein Zeichen für eine Krankheit oder Vergiftung, wie oft irrtümlich behauptet wird.

Spargel: Das gesunde Saisongemüse

Übrigens: Mit einem Wasseranteil von über 90 Prozent ist das Edelgemüse äußerst kalorienarm. Und der Clou: Spargelesser machen eine gute Figur, denn Spargel entwässert und strafft das Gewebe. Außerdem enthält Spargel eine ganze Menge Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Natrium und Kalium und er ist reich an den Vitaminen B1, B2, C, E, Beta-Karotin und Folsäure.

Er ist gut für die Nerven, das Zellwachstum und schützt vor freien Radikalen. Grüner Spargel ist übrigens besonders gesund, denn durch das Wachstum unter Lichteinfluss konnte er noch mehr Vitamin C und Beta-Karotin bilden. Ohne Fett und mit nur 20 kcal pro 100 Gramm ist er der ideale Schlankmacher.

Anzeige