GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Spannende Brüste: Das sind Ursachen für eine Mastodynie

Spannende Brüste kommen oft von Hormonschwankungen
Spannende Brüste treten oft vor und während der Periode auf. © vladimirfloyd - Fotolia

Bei spannenden Brüsten stellt sich Frau schnell einige Fragen: Bin ich schwanger? Habe ich vielleicht eine Krankheit? Woher kommt die Spannung? Gründe für schmerzhafte oder spannende Brüste gibt es viele – wir haben hier einige für Sie.

Spannende Brüste – Symptome

‚Mastodynie‘, das ist der Fachbegriff für spannende und schmerzende Brüste. Oft ist bei Frauen der Zyklus und die Hormone schuld, wenn es in der Brust zwickt, zieht und pocht. Grund für die Spannungsgefühle in der Brust sind dann meistens die ganz normalen hormonellen Veränderungen im Körper. Besonders auffällig ist die Mastodynie während der zweiten Zyklushälfte. Schuld ist eine Unterfunktion der Gelbkörper. Doch nicht immer ist der Zyklus Grund für schmerzende und spannende Brüste. Es gibt unterschiedliche Arten:

  • Zyklische Schmerzen, also von den Hormonen abhängige
  • Zyklusunabhängige Schmerzen
  • Schmerzen, die nicht von der Brust an sich ausgehen

Spannende Brüste und die Angst vor Krebs

Jede Frau die schon einmal starke Schmerzen in der Brust hatte, vor allem wenn diese punktuell und zyklusunabhängig waren, hatte wohl schon einmal Angst vor Brustkrebs. Meistens sind die Gründe viel harmloser, trotzdem sollte jede Frau, die ungeklärte Schmerzen in der Brust hat zu ihrem Arzt gehen.

Meistens kann mit einem einfachen Ultraschall oder einem Röntgenbild die Angst vor Krebs genommen werden. Ein Arztbesuch ist trotzdem wichtig, um bösartige Krankheiten ausschließen oder schnell behandeln zu können. Weitere und weitaus harmlosere Gründe für zyklusunabhängige Brustschmerzen können Verletzungen des Brustgewebes, Prellungen oder eine Zyste sein.

Spannende Brüste am Anfang einer Schwangerschaft

Bevor das Bäuchlein wächst, die Periode ausbleibt oder der Schwangerschaftstest gemacht wurde merken viele Frauen eine Schwangerschaft an ihren Brüsten. Diese beginnen ab Tag eins mit der Veränderung, um sich auf ein Baby vorzubereiten. Deshalb sind spannende und wachsende Brüste oft auch Zeichen für eine frische Schwangerschaft. Auch stillende Frauen klagen immer wieder über spannende Brüste. Dies hängt mit dem Milchfluss zusammen und können oft schnell mit Hilfe einer Hebamme behoben werden.

Spannende Brüste – das hilft

Liegt keine ernsthafte Erkrankung der Brust vor, gibt es einige Hausmittelchen, mit denen sie den spannenden Brüsten den Kampf ansagen können:

  • Heilende und kühlende Brustauflagen: diese können aus Weißkohl, Heilerde oder zum Beispiel aus Quark gemacht werden. Auch kühlende Brustwickel, zum Beispiel mit Pfefferminzöl, helfen die Spannungen zu nehmen.
  • Das Einnehmen von Mönchspfeffer bei zyklusabhängigen Schmerzen. Mönchspfeffer gilt als zyklusregulierend und hilft bei prämenstruellen Schmerzen. Durch den Mönchspfeffer wird die Produktion des Gelbkörperhormons Progesteron angeregt und so weniger Wasser in den Brüsten eingelagert.
Frau erblindete durch verunreinigte Kontaktlinsen
Frau erblindete durch verunreinigte Kontaktlinsen In der Augenlinse hat sich ein Parasit breit gemacht 00:01:07
00:00 | 00:01:07

Finden Sie in unserer Video-Playlist weitere spannende und hilfriche Beiträge aus den Bereichen Wohlfühlen, Gesundheit, Fitness und Abnehmen. Viel Spaß beim Durchklicken!

Anzeige