GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Sonnenschutzmittel bei Stiftung Warentest: Zwei Sonnencremes fallen durch

Guter Sonnenschutz muss nicht teuer sein

Ob Sonnenmilch, Sonnenspray oder Sonnencreme – die Auswahl an Sonnenschutzmitteln ist riesig. Und sie alle versprechen wirksamen Schutz vor Sonnenbrand. Wozu soll der sonnenhungrige Verbraucher also greifen? Und: Muss man für einen zuverlässigen UV-Schutz wirklich tiefer in die Tasche greifen?

Stiftung Warentest prüft Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor.
Stiftung Warentest zeigt: Mit diesen Sonnenschutzmitteln sind Sie im Urlaub optimal geschützt. © dpa, Z5038 Stefan Sauer

Die Stiftung Warentest hat 19 Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor unter die Lupe genommen - darunter die klassische weiße Sonnenmilch, Pump-Sprays und erstmals auch Aerosolsprays. Getestet wurden die Sonnenblocker unter anderem in punkto UV-Schutz, Hautgefühl, Verteilbarkeit und mikrobiologischer Qualität. Das erfreuliche Ergebnis: Ob gesprüht, gespritzt oder geschmiert, fast alle Mittel haben sich im Test bewährt. Nur zwei Sonnenschutz-Produkte sind durchgefallen.

‚Eco Sonnenlotion für sensible Haut‘ für 19,90 pro 100 ml und ‚Tiroler Nussöl Sonnenmilch original‘ für 15,30 Euro wurden mit ‚mangelhaft‘ bewertet. Letzterer fiel im Konservierungsbelastungstest durch. Dabei prüft die Stiftung Warentest, inwieweit Keime, die von außen hineingelangen, überleben. Die Sonnenlotion von ‚Eco‘ bietet einen zu niedrigen UVA-Schutz. Eine gute Alternative mit Sonnenschutzfaktor 50: Eucerins ‚Sun Spray Transparent‘ für 10,20 Euro pro 100 ml.

Ergebnis der Stiftung Warentest: Die Gewinner und Verlierer

Insgesamt bescheinigt die Stiftung Warentest deutschen Sonnenschutzmitteln ein gute Qualität: 15 der 19 getesteten Sonnenmilchs, - cremes, und –sprays schneiden ‚gut‘ ab. Besonders erstaunlich: Die vordersten Plätze im Test belegen fast ausschließlich Billig-Sonnencremes von Discountern.

Der Testsieger im Sonnencreme-Test: ‚Cien Sun Classic‘ (LSF 30) von Lidl. Für nur 1,16 Euro pro 100 ml bekommen Sie einen zuverlässigen Sunblocker, der schnell einzieht und ein angenehmes Hautgefühl hinterlässt. Weitere Billig-Sonnenschutzmittel auf den vordersten Plätzen: ‚Today Sun Sonnenmilch‘ (LSF 30) von Penny und Rewe sowie ‚Elkos Sun Schutz & Bräune Sonnenmilch‘ (LSF 30) von Edeka. Von den teureren Sonnenschutzmitteln kann da nur die ‚Douglas Sun Sonnenmilch‘ (LSF 30) für 6,50 Euro für 100 ml mithalten.

Kindern, Hellhäutigen und Wassersportlern raten Experten zu einem besonders hohen Sonnenschutzfaktor. Bei den Sonnenschutzmitteln mit Lichtschutzfaktor 50 fällt das Ergebnis der Stiftung Warentest allerdings schlechter aus. Nur zwei der vier getesteten Sonnenblocker konnten überzeugen: ‚Sun Spray von Eucerin‘ für 19,90 Euro pro 100 ml und das etwas günstigere ‚Nivea Sun Protect & Refresh‘ für noch rund 15 Euro pro 100 ml.

Fazit: Unter den 19 getesteten Sonnenschutzmitteln mit hohem Schutz schnitten viele gut ab. Testsieger mit Sonnenschutzfaktor 30 sind ‚Douglas Sun‘ und die Billig-Sonnencreme ‚Cien Sun Classic‘ von Lidl. Bei Lichtschutzfaktor 50 greifen Sie am besten zu ‚Sun Spray von Eucerin‘ oder ‚Nivea Sun Protect & Refresh‘. Durchgefallen sind lediglich zwei Sonnencremes: ‚Eco Sonnenlotion für sensible Haut‘ und ‚Tiroler Nussöl Sonnenmilch original‘.

Anzeige