FRISUREN FRISUREN

Sonnenschutz für die Haare: So pflegen Sie Ihre Haare im Sommer

Haarpflege im Sommer: Auch Haare brauchen Sonnenschutz

Sommer, Sonne, Urlaub: Wir genießen die warme Jahreszeit in vollen Zügen. Doch während wir uns total entspannt in der Sonne aalen und uns hin und wieder im Pool abkühlen, machen unsere Haare die härteste Zeit des Jahres durch. Denn UV-Strahlen und Chlorwasser entziehen dem Haar Feuchtigkeit und machen es angreifbar. Stylistin Jeanette Simbiyara kennt die Tricks für den richtigen Sonnenschutz und hat dazu noch einige Styling-Tipps auf Lager.

Haare im Sommer zusammenbinden

"Die Alternative zu offenen Haaren ist natürlich, die Haare zusammen zu tragen und das ist im Sommer auch viel besser und angenehmer. Zum einen setzt man nicht das komplette Haar der Sonnenstrahlung aus und zum anderen ist es viel angenehmer im Nackenbereich", erklärt die Expertin. Ein Dutt eignet sich zum Beispiel sehr gut. Dafür die Haare zu einem strengen Zopf binden, eindrehen und mit mehreren Klammern feststecken. Dabei unbedingt beachten, dass die Spitzen nicht raus fallen, denn diese sind besonders empfindlich.

Nach dem Schwimmen Pflegeprodukte verwenden

"Besonders gut sind im Sommer Haarkuren", empfieht Jeanette Simbiyara, "da gibt es sogenannte Expresskuren, aber auch Kuren mit Keratin, die die Haare wieder aufbauen, die Lücken füllen und eine Schutzschicht über die zu Bruch gegangenen Haare legen." Dafür die Kur einfach vom Ansatz bis in die Spitzen einmassieren und die Haare wieder zum Dutt aufdrehen.

UV-Sprays für coloriertes Haar

Nicht nur unsere Haut, auch unser Haar, vor allem wenn es gefärbt ist, kann UV-Schutz gut gebrauchen. "Da unsere Haare in der Sonne schnell ausbleichen und trocken werden, ist es besonders bei coloriertem Haar wichtig einen Extraschutz aufzutragen. Dazu eignen sich sogenannte UV-Sprays. Bei sehr dünnem Haar wird auch die Kopfhaut schnell angegriffen, so dass diese Sprays sogar helfen, Sonnenbrand vorzubeugen", erklärt die Stylistin.

Neben der richtigen Pflege, kommt es aber auch auf das richtige Sommer-Styling an. "Wenn man jetzt nicht unbedingt einen Dutt tragen will, sondern lieber einen Zopf, dann ist vor allem der Zopf im Sixities-Look extrem angesagt", findet die Expertin, "das Tolle an dem Pferdeschwanz ist, dass er so locker getragen wird, dass er besonders cool wirkt. Und gerade wenn man eine rundere Gesichtsform hat, kaschiert der Zopf und zaubert ein schmaleres Gesicht." Dafür am besten keine Haargummis mit Metall verwenden - die schädigen das Haar nur zusätzlich.

Und auch lässige Beach-Wellen sind mit ein paar einfachen Handkniffen kein Problem: "Es gibt zwei Möglichkeiten für den Beach-Wellen-Look. Entweder man zwirbelt die Haare zu einem Dutt zusammen oder man flechtet sie. Ganz einfach: die nassen Haare streng nach hinten nehmen und dann möglichst stramm zusammenbinden, damit der Look gut zur Geltung kommt. Die geflochtenen Zöpfe dann zur Schnecke eindrehen und befestigen."

Mit diesen Tipps können wir - und unsere Haare - den Sommer genießen!

Anzeige