SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Sodbrennen in der Schwangerschaft: Was hilft?

7 Hausmittel für Schwangere
7 Hausmittel für Schwangere Diese Mittel können Sie bedenkenlos anwenden 00:01:20
00:00 | 00:01:20

Die besten Hausmittel gegen Sodbrennen

Viele werdende Mütter kennen es: Sodbrennen oder saures Aufstoßen. Darunter leiden Schwangere besonders im letzten Drittel der Schwangerschaft. Sodbrennen entsteht, wenn Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt. Bei Schwangeren beansprucht ein Baby im Bauch immer mehr Platz. Dadurch werden die inneren Organe, besonders der Magen, nach oben geschoben. Bei Nichtschwangeren passiert das auch, wenn sie sich zum Beispiel herunter bücken.

Sodbrennen in der Schwangerschaft: Was hilft?
Was hilft gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft? © picture alliance / empics, Katie Collins

Und wer schon einmal mit Sodbrennen zu kämpfen hatte, weiß genau, wie lästig und unangenehm das ist. Eine aufrechte Körperhaltung kann die Symptome schon lindern. Was noch gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft helfen kann, haben wir hier zusammengefasst:

* Lagern Sie nachts ihren Oberkörper höher

* Trinken Sie nach dem Essen Fencheltee in kleinen Schlucken

* Reiswaffeln, geschälte Mandeln, Vollkornbrot und Haferflocken neutralisieren die Magensäure

* Ein Schluck kaltes Wasser, Kartoffelsaft, Kamillentee mit aufgelöster Heilerde, alternativ Heilerde als Kapseln oder ein Esslöffel Kondensmilch helfen gegen das Sodbrennen.

So beugen Sie Sodbrennen in der Schwangerschaft vor:

* Essen Sie über den Tag verteilt viele kleine Mahlzeiten

* Kauen Sie langsam

* Verzichten Sie auf Lebensmittel, welche die Magensäureproduktion ankurbeln, wie zum Beispiel: Zitrus- und Hülsenfrüchte, Kaffee, Essig, Zwiebeln, stark gewürztes oder fettiges Essen

* Schokolade gehört leider auch dazu

* Und essen Sie möglichst nicht kurz vor dem Schlafengehen

Anzeige