ERZIEHUNG ERZIEHUNG

So surfen Kinder sicher

So surfen Kinder sicher
© picture-alliance/ dpa, Kalaene Jens

Kinder sehr aktiv

Kinder gehören zu den aktivsten Gruppen im Internet. Sie probieren aus, tummeln sich Chaträumen und spielen Online-Spiele. Dabei kann es immer wieder vorkommen, das Kinder auf kriminelle Websites stoßen, unmoralische Angebote bekommen oder zu Straftaten angestiftet werden. Damit sich Ihre Kinder sicher im Internet bewegen können, haben wir zehn Tipps für Sie zusammengestellt.

Die Tipps 1 bis 3

1. Benutzen Sie das Internet zunächst mit Ihren Kindern zusammen. Wen Ihre Kinder dann irgendwann alleine surfen wollen, sprechen Sie mit ihnen darüber, was sie im Internet erlebt und gefunden haben.

2. Bestärken Sie Ihre Kinder darin, dass der Instinkt wichtig und richtig ist und dass sie Websites, die ihnen komisch vorkommen sofort verlassen sollten. Sprechen Sie mit Ihren Kindern über mögliche Gefahren.

3. Wenn Ihre Kinder Chaträume besuchen oder an Onlinespielen teilnehmen achten Sie darauf, dass dabei keine persönlichen Informationen preisgegeben werden.

Die Tipps 4 bis 6

So surfen Kinder sicher

4. Schärfen Sie Ihren Kindern ein, niemals Adresse, Telefonnummer oder andere persönliche Daten angeben und auch nicht zu verraten, auf welche Schule sie gehen.

5. Erklären Sie Ihren Kindern, dass es auch im Internet Regeln gibt und das auch hier die Grundsätze von gut und böse gelten.

6. Zeigen Sie Ihren Kindern, wie man im Internet respektvoll mit anderen Usern umgeht. Das gilt natürlich insbesondere für Chats und Spiel-Communitys.

Die Tipps 7 bis 9

7. Machen Sie Ihren Kindern unmissverständlich klar, dass auch im Internet die Eigentumsrechte anderer zu wahren sind und illegale Kopien von Musik, Filmen oder Software strafbar sind.

8. Ermahnen Sie Ihre Kinder sich niemals einfach so mit Freunden aus dem Internet zu treffen.

9. Bringen Sie Ihren Kindern bei, dass nicht alles was sie im Internet lesen oder sehen wahr ist.

Anzeige