BERUF BERUF

So meistern Sie unangenehme Fragen während des Bewerbungsgesprächs

Unangenehme Fragen meistern
Herzklopfen, schwitzige Hände und nervöses Lachen: So muss Ihr Bewerbungsgespräch aber nicht ablaufen! © Serbia

Mit diesen Tipps überstehen Sie peinliche Fragen im Bewerbungsgespräch

Es kommt einem so vor, als würden Personaler es lieben, den sowieso schon verängstigten Bewerber mit einer heiklen Fragen das letzte Fünkchen Selbstbewusstsein rauben zu wollen. Wir verraten Ihnen, wie Sie im Bewerbungsgespräch gegen unangenehme Fragen kokettieren können und dadurch definitiv einen selbstbewussten und sicheren Eindruck hinterlassen.

Im Vorfeld drei hilfreiche Vorstellungsgespräch Tipps:

  1. antworten Sie kurz und überlegt, der Personaler ist nicht an Ihrer Lebensgeschichte interessiert
  2. bleiben Sie freundlich, lassen Sie sich aber nicht alles gefallen
  3. spontane, ehrliche Antworten machen Sie sympathisch 

Fangfragen im Bewerbungsgespräch

Fangfragen sollen Sie als Bewerberin aus der Reserve locken und ehrliche Antworten zu Tage fördern, abseits Ihrer konzipierten Selbstdarstellung. Zudem verraten Fangfragen dem Personaler im Bewerbungsgespräch, wie professionell und gelassen Sie in Stresssituationen reagieren und ob Sie sich authentisch präsentieren.

Tatsache ist: eine Fangfrage ist schwierig richtig zu beantworten. Lassen Sie sich für die Antwort Zeit und plappern Sie generell im Bewerbungsgespräch nicht den erstbesten Gedanken heraus, der Ihnen in den Sinn kommt. Überlegen Sie und differenzieren Sie Ihre Antwort, um dem Personaler davon zu überzeugen, dass Sie in verschiedene Richtungen denken.

Bewerbungsgespräch: Provokation und Kritik

Mit provokativen Fragen im Vorstellungsgespräch und vermeintlicher Kritik, will der Personaler Sie weder persönlich beleidigen noch angreifen. Sein Ziel ist es, Sie aus dem Konzept zu bringen und Ihre Kritikfähigkeit und Ihre Reaktion gegenüber einem vorwurfsvollen Arbeitgeber zu testen.

Rechnen Sie im Bewerbungsgespräch mit Fragen zu vorherigen Arbeitsplätzen. Hier sollten Sie auf keinen Fall über den letzten Arbeitgeber herziehen, selbst wenn die Arbeitsstelle hinsichtlich Arbeitsklima, Arbeitszeiten und vielem mehr, unterirdisch war. Viel besser gefällt dem Personaler, wenn Sie stattdessen darauf eingehen, warum Sie sich für die ausgeschriebene Stelle beworben haben und einen ehrlichen Vergleich zur alten Arbeitsstelle ziehen.

Brainteaser im Bewerbungsgespräch

Unter Brainteaser Fragen versteht man kleine Knobelaufgaben, die dem Personaler Aufschluss über Ihre Kreativität, Problemlösungsfähigkeit und in gewissenmaßen auch über Ihre Gemeinbildung geben. Verzweifeln Sie nicht, wenn Sie eine Antwort im Bewerbungsgespräch nicht wissen, denn welcher durchschnittlich gebildete Mensch weiß beispielsweise wie viele Maler in Paris arbeiten? Hier sind einfallsreiche Antworten gepaart mit einigen schlagfertigen Fakten wichtig:

Die Anzahl der Maler variiert vermutlich, je nach Wetter, Urlaubszeit und Örtlichkeit. Im Künstlerviertel Montmartre finden sich die meisten Künstler. Aber ein Touri, der Stift und Papier in der Hand hat, ist ja nicht sofort ein Maler, nur weil er statt einer Fotografie eine farbige Skizze des Eiffelturms anfertigt oder?

So viel Trinkgeld ist angemessen!
So viel Trinkgeld ist angemessen! Im Restaurant oder Hotel nicht knickrig sein? 00:01:11
00:00 | 00:01:11

Wenn Sie an weiteren Beiträgen rund um die Themen Beruf und Bewerbung, Verbrauchertests oder Reisen interessiert sind, klicken Sie sich doch durch unsere Videoplaylist oder stöbern Sie in der Kategorie 'Leben'!

Anzeige