LEBEN LEBEN

So können wir unsere Träume steuern

Für einen besseren Schlaf

Haben Sie Probleme einzuschlafen oder leiden Sie sogar an einer Schlafstörung? Vor allem Albträume reißen viele Menschen immer wieder aus dem Schlaf. Wie wäre es, wenn Sie Ihre Träume bewusst steuern könnten?

So können wir unsere Träume steuern
© picture alliance / Robert Hardin, Ian Trower

Tatsächlich können wir das trainieren, sagt Traumforscher Prof. Dr. Michael Schredl. Dazu müsse man den eigenen Traumzustand bewusst wahrnehmen. Dieses Bewusstsein sei wie beim Meditieren trainierbar. Stellen Sie sich im wachen Zustand immer wieder folgende Frage: "Träume ich jetzt oder bin ich wach?" Auf diese Weise können Sie den Traum aktiv lenken und positiv beeinflussen.

Zwar geben Träume Hinweise auf unseren inneren Zustand, man sollte sie jedoch nicht überbewerten. Kleine Ängste können in unseren Träumen nämlich riesengroß erscheinen. Das heißt aber noch lange nicht, dass Sie ein schwerwiegendes Problem haben. Albträume hängen meist mit Stress zusammen.

Und wie lange träumen wir eigentlich? Da unser Gehirn immer aktiv ist, wird auch während des ganzen Schlafs geträumt. Erinnern können wir uns allerdings nur an die letzten zehn bis 15 Minuten vor dem Aufwachen.

Anzeige