FITNESS FITNESS

So joggen Sie im Winter richtig

von
Wie oft sollte man Joggen?
Wie oft sollte man Joggen? Ab welchem Zeitpunkt ist Laufen effektiv? 00:01:38
00:00 | 00:01:38

Video: Joggen - Wie wenig muss ich mindestens Laufen, um einen Effekt zu erzielen?

Es erfordert schon ein gewisses Maß an Disziplin, will man auch in der kältesten Jahreszeit nicht auf seine Jogging-Routine verzichten. Dabei gilt es aber einiges zu beachten, denn die niedrigen Temperaturen erfordern auch eine ausreichende Vorbereitung. Lesen Sie hier, was beim Joggen im Winter wichtig ist.

Draußen pfeift der Wind, bläst die ein oder andere Schneewehe über die Straße und eigentlich ist es auf der Couch doch so viel gemütlicher als draußen. Doch gerade im Winter ist es gesund für Körper und Geist, wenn Sie sich regelmäßig an der frischen Luft bewegen und Sport treiben. Denn zum einen bereitet uns warme und trockene Heizungsluft Kopfschmerzen und zum anderen setzen die ganzen süßen Leckereien, die es zur Winterzeit gibt, besonders schnell an.

Ohne viel Material und zeitlichen Aufwand bietet sich daher Joggen an. Diese drei Punkte sollten Sie dabei allerdings beachten:

1. Richtige Kleidung

Ganz zu Beginn sollten Sie auf die richtige Kleidung achten. Auch wenn es draußen Minusgrade hat: Verzichten Sie auf eine warme Daunenjacke! Denn ist unser Körper einmal in Schwung, steigt die Körpertemperatur und die dicke Jacke wird schnell zu warm. Besser hingegen: der Zwiebellook.

Tragen Sie zudem Funktionsunterwäsche, die Ihren Schweiß absorbiert. Darüber tragen Sie eine Windjacke, eine Laufhose und – ganz wichtig – auf dem Kopf eine Mütze oder ein Stirnband. Denn über den Kopf verlieren wir am meisten Wärme. Wer mag, kann zudem noch leichte Sporthandschuhe anziehen.

2. Gut Aufwärmen

Bevor Sie hochmotiviert zum Joggen ansetzen, sollten Sie sich gut aufwärmen. Führen Sie als erstes zu Hause ein paar kleine Dehnübungen für Beine und Fußgelenke durch. Danach starten Sie im Freien, indem Sie zunächst ein paar Minuten zügig gehen – aber noch nicht joggen! Nach dieser kurzen Aufwärmphase sind Ihre Muskeln, Sehen und Bänder gut vorbereitet und Sie können loslegen.

3. Die Atemtechnik

Viele tendieren dazu, vor allem beim Sport vorwiegend durch den Mund zu atmen. Doch das ist besonders im Winter ein Fehler, denn so gelangt die kalte Luft direkt und unaufgewärmt in Ihre Lungen. Atmen Sie hingegen durch die Nase, wird die Luft automatisch aufgewärmt. Alternativ können Sie sich auch einen dünnen Schal oder ein Tuch um Hals und Mund legen. Mit diesem Trick erwärmen Sie Ihre Atemluft ebenfalls.

Viel Spaß beim winterlichen Jogging!

Blitz-Käsekuchen ohne Backmischung
Blitz-Käsekuchen ohne Backmischung 00:03:13
00:00 | 00:03:13

Sie interessieren sich für weitere Wohlfühl- oder Fitness-Themen? Dann klicken Sie sich doch durch unsere Video-Playlist. Viel Spaß!

Anzeige