GESUNDHEIT GESUNDHEIT

So funktioniert der Aids-Test

Das müssen Sie über den Aids-Test wissen
© dpa, Piyal Adhikary

Wie kann ich testen, ob ich infiziert bin?

Der HIV-Antikörper-Test (Aids-Test) ist ein sehr empfindlicher Suchtest auf Antikörper gegen das HI-Virus. Diese Antikörper werden nach einer Ansteckung vom Immunsystem produziert und zeigen so eine stattgefundene Infektion an. Sie lassen sich lebenslang im Blut nachweisen.

Wer sich zu einem Test entschließt, sollte beachten, dass es bis zu drei Monate nach der Ansteckung dauern kann, bis diese Immunreaktion erfolgt ist. Somit kann der Test erst nach Ablauf von ca. 90 Tagen nach einem Ansteckungsrisiko eine verlässliche Aussage liefern, ob eine Ansteckung erfolgt ist oder nicht.

Wenn keine Antikörper nachgewiesen werden, ist das Testergebnis „negativ“, d. h. es ist keine Ansteckung erfolgt (vorausgesetzt, der Zeitraum von 3 Monaten nach einem Ansteckungsrisiko wurde eingehalten).

Wo kann ich mich testen lassen?

Der HIV-Test wird von Ärzten, Gesundheitsämtern, Aidshilfen und Einrichtungen für schwule Männer angeboten. In den meisten Gesundheitsämtern kann man den Test nach vorheriger Beratung anonym, vertraulich und kostenlos durchführen lassen. Die Laboruntersuchung benötigt meist drei bis fünf Tage. Zwischen Blutentnahme und Ergebnismitteilung können aber auch bis zu 10 Tage vergehen. Das Testergebnis wird nur persönlich mitgeteilt und es werden keine Bescheinigungen darüber ausgestellt.

Beim niedergelassenen Arzt/Ärztin kann der Test entweder unter Angabe der persönlichen Daten oder unter Pseudonym (d. h. die Blutproben werden unter einem anderen Namen ins Labor geschickt) durchgeführt werden. Wird der Test beim Arzt nicht anonym durchgeführt, wird er bei der Krankenkasse aktenkundig. Die Kasse erhält also die Nachricht, dass ein Test durchgeführt wurde. Das Ergebnis des Tests wird allerdings nicht bekannt gegeben. Trotzdem kann aber alleine die Durchführung eines Tests Konsequenzen bei späteren Versicherungsabschlüssen haben. Der Test unter einem Pseudonym ist selbst zu bezahlen und kostest meist zwischen 10 und 15 Euro.

Auch in privaten Laboren ist der Test selber zu zahlen und unter Umständen auch anonym möglich. Der anonyme Test kann in einem Labor auch über 15 Euro betragen. Hier wird keine Beratung angeboten.

Daneben gibt es noch den PCR-Test, der im Gegensatz zu dem normalen HIV-Test nicht die Antikörper nachweist, sondern das Virus selber. Der Nachweis von HIV ist meist bereits 15 Tage nach der Infektion möglich. Der Test kommt nur bei Verdacht auf eine akute HIV-Infektion zum Einsatz. Nachteil: Der Test umfasst nicht alle Virus-Typen, sodass nach 3 Monaten ein HIV-Antikörpertest durchgeführt werden muss. Außerdem kostet er 100 bis 180 Euro, die unter Umständen selber bezahlt werden müssen.

Die Deutsche Aids-Hilfe rät ausdrücklich von HIV-Schnelltests für den Hausgebrauch ab. Denn bereits kleine Anwendungsfehler können zu falschen Testergebnissen führen.

Anzeige