SMS aus dem Grab: Enkelin bekommt Nachrichten von der toten Oma

SMS aus dem Grab: Sheri bekommt Textnachrichten von der toten Oma
Leslie Emerson war zu ihren Lebzeiten ein großer Fan von Textnachrichten. © Bulls | South West News Service, SWNS.com

Tote Großmutter antwortet auf Trauer-SMS

Sheri Emerson aus der Nähe von Newcastle in England hat wohl den größten Schock ihres Lebens erlebt: Sie bekam Textnachrichten von ihrer verstorbenen Großmutter, die im Jahr 2011 tatsächlich zusammen mit ihrem Handy begraben wurde.

Sheris Großmutter Leslie starb mit 59 Jahren an Krebs, wie die 'Daily Mail' berichtet. Weil sie immer gerne Textnachrichten schrieb, entschied ihre Familie, Leslie das Handy mit ins Grab zu legen. Obwohl die Handynummer beim Mobilfunkanbieter O2 abgemeldet worden war, schrieben die Familienmitglieder immer noch ab und zu Nachrichten an die tote Oma – es half ihnen, ihre Trauer zu verarbeiten.

Dann passierte allerdings etwas, womit Leslies Enkelin Sheri niemals gerechnet hätte: Es kam tatsächlich eine Antwort. "Ich wache über dich, du stehst das durch, du schaffst das" – die SMS kam tatsächlich von der Nummer der toten Leslie. Kurz darauf folgte eine zweite: "Ich wache über dich und es wird alles besser werden, halte durch".

Wie sich später herausgestellt hat, waren allerdings keine übernatürlichen Kräfte am Werk. Geantwortet hatte ein Mann, der vor einigen Wochen einen neuen Mobilfunkvertrag unterschrieben hatte. Ihm wurde Leslies alte Handynummer zugeteilt, nachdem sie nach der Abmeldung wieder als frei gekennzeichnet wurde. Der Mann hielt die Trauer-Nachrichten der Familie Emerson für Scherze seiner Freunde und entschied sich, mitzumachen – ohne sich über die Konsequenzen für die trauernde Familie bewusst zu sein.

Anzeige