GESUNDHEIT GESUNDHEIT

‚#SmearforSmear‘-Aktion: Roter Lippenstift gegen Gebärmutterhalskrebs

Rote Lippen gegen Gebärmutterhalskrebs
Rote Lippen gegen Gebärmutterhalskrebs Kampagne #SmearforSmear 00:03:14
00:00 | 00:03:14

Aktion gegen Gebärmutterhalskrebs

Verschmierter roter Lippenstift – sieht nicht sonderlich schön aus, zieht jedoch die Aufmerksamkeit auf sich. Das dachte sich die britischen Organisation 'Jo’s Cervical Cancer Trust' und rief die Aktion ins Leben. Unter dem Hashtag '#SmearforSmear' posten seitdem zahlreiche Promis Selfies mit verschmiertem Lippenstift. Die Intention der Kampagne: Auf die Wichtigkeit der Vorsorgeuntersuchungen für Gebärmutterhalskrebs aufmerksam machen.

In Deutschland erkranken jährlich etwa 1.500 Frauen an Gebärmutterhalskrebs. Dabei kann die Krankheit durch Vorsorgeuntersuchungen vermieden werden. Warum, erklärt die Gynäkologin Dr. Brita von Holle: "Gebärmutterhalskrebs tritt am häufigsten zwischen dem 25. und 35. Lebensjahr auf. Die Ursachen für den Krebs sind humane Papillomaviren. Diese sind meistens schon viele Jahre vorher im Gebärmutterhalsbereich der Patienten vorhanden." Doch leider vernachlässigen ein Drittel der jungen Frauen unter 30 die wichtigen Vorsorgeuntersuchungen.

Zu diesen gehören die Abstrich-Untersuchung und auch die HPV-Impfung – einfache Eingriffe, die Leben retten können. Das bestätigt auch Dr. Brita von Holle: "Wenn man geimpft ist, sinkt das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Man muss dann auch nicht permanent zur Vorsorge gehen. Einmal im Jahr oder auch alle zwei Jahre genügt." Die Impfung sollte vor dem ersten Geschlechtsverkehr vorgenommen werden.

Wie Passanten über die Aktion ‚#SmearforSmear‘ und die Vorsorgeuntersuchungen gegen Gebärmutterhalskrebs denken, erfahren Sie im folgenden Video.

Anzeige