Slow-Carb-Diät: Schlank dank langsamer Kohlenhydrate

FZ Slow-Carb-Diät
Foto: RTL interactive / Fotolia / Picture Alliance
Bild 1 von 11: Jeder hat wahrscheinlich schon einmal etwas von der Low-Carb-Diät gehört: Je nach Ausprägung werden Kohlenhydrate reduziert oder sogar komplett aus dem Speiseplan gestrichen. Doch Ernährungs-Wissenschaftler behaupten nun: Wir sollten die Kohlenhydrate nicht per se verteufeln. Im Gegenteil, wenn wir die richtigen zu uns nehmen, nämlich die sogenannten langsamen Kohlenhydrate, dann können wir damit sogar hervorragend abnehmen! Angeblich bis zu zehn Kilo in 30 Tagen! Das Ganze nennt sich: Slow-Carb-Diät.

Aber was genau sind überhaupt Slow-Carbs? Langsame Kohlenhydrate sind im Endeffekt nichts anderes als Ballaststoffe, also Nahrungsfasern, die wir nicht verdauen können. Doch anders als ihr Name es vermuten lässt, sind sie weder Ballast für den Körper noch hängen sie einfach in unserem Stoffwechsel herum. Im Gegenteil, sie aktivieren ihn vielmehr. Warum ist das so?

Das Geheimnis der langsamen Kohlenhydrate: Lebensmittel, die viele Ballaststoffe enthalten, müssen in der Regel länger und gründlicher gekaut werden. Dadurch startet bereits im Mund die Sättigung. Einmal im Körper, verhalten sie sich wie ein Schwamm: Sie nehmen Wasser auf, füllen dadurch den Magen und sorgen somit für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Außerdem lassen die Slow-Carbs den Insulinspiegel langsamer ansteigen als andere Nahrungsmittel. Dies kommt daher, dass sie die Magen-Entleerung verzögern und somit die Verdauung der Nährstoffe verlangsamen. Die Folge: Heißhunger-Attacken bleiben aus. Des Weiteren sind ballaststoffreiche Lebensmittel von Natur aus kalorien- und fettarm.

Empfehlenswert für eine ausgewogene Ernährung sind 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag. Welche Art von Ballaststoffen, sprich durch welche Lebensmittel Sie diese aufnehmen ist für deren Wirkung irrelevant. Wir zeigen Ihnen deshalb, welche Lebensmittel genau Sie im Rahmen dieser Diät-Methode problemlos essen können.
ANZEIGE
ABNEHMEN
Abnehmen mit Bitterstoffen
Darum ist Rucola gut zum Abnehmen
Darum ist Rucola gut zum Abnehmen
Bitter macht schlank

Herbe Gemüsesorten wie Rosenkohl oder Rauke sind nicht nur gesund, sondern lassen auch die Pfunde purzeln. Sie bändigen die Lust auf Süßes.

Raw till 4
Rohkostdiät so ungesund wie Fast Food?
Rohkostdiät so ungesund wie Fast Food?
Bis 16 Uhr nur Obst und Gemüse

Bei der ‚Raw till 4‘-Diät kommen bis vier Uhr nachmittags nur Obst und Gemüse auf den Teller. Kann das gesund sein? Und wie viel Rohkost ist zu viel?

GESUNDHEIT
Knochenmarkspende rettet Leben
Knochenmarkspende kann Leben retten
Knochenmarkspende kann Leben retten
Helfen Sie mit

Eine Knochenmarkspende kann im Kampf gegen Leukämie lebenswichtig sein. Stammzellenspender, Betroffene, Mediziner und DKMS. Alle Information hier.

Aktueller Lebensmittel-Rückruf
Verdacht auf Listerien in Sieber-Wurst
Verdacht auf Listerien in Sieber-Wurst
Lebensmittelwarnung

Schinken- und Wurstprodukte der Firma Siebe sind möglicherweise mit Listerien belastet.

FITNESS
Yoga gegen Regelschmerzen
Soforthilfe-Übungen bei Regelschmerzen
Soforthilfe-Übungen bei Regelschmerzen
Entspannung für den Unterleib

'Happy and Fit' Coach Miriam Krause zeigt Ihnen, wie Sie mit leichten Yoga-Übungen dem Schmerz im Unterleib Paroli bieten.

Übungen gegen Reiterhosen
Die besten Übungen gegen Reiterhosen
Die besten Übungen gegen Reiterhosen
Workout für schlanke Beine

Viele Frauen haben mit den unliebsamen Pölsterchen zu kämpfen. Mit diesen Übungen können Sie Ihre Reiterhosen gezielt beseitigen und zugleich Po und Oberschenkel nachhaltig straffen.