TIERE TIERE

Skurrile Tierrettung: Schwanenfamilie mit Blaulicht eskortiert

Polizei führt Schwäne zu ihrem Gewässer zurück

Dass die Polizei zu Tierrettungen ausrücken muss, kommt ja durchaus schon mal vor. Aber dieser Einsatz hier ist wirklich skurril: In Grevenbroich mussten die Beamten keine Katze vom Baum holen, sondern eine Schwanen-Familie mit Blaulicht eskortieren.

Wo geht's denn hier zum Wasser? Das dachte sich wohl eine Schwanenfamilie in Grevenbroich und spazierte mit Kind und Kegel etwas orientierungslos durch die Straßen eines Wohngebiets. Ein kurioser Anblick, auch für Anwohner Werner Düster: "Ich war mit dem Hund spazieren und sehe auf einmal die Schwäne über die Straße laufen. Seitdem bin ich mit ihnen unterwegs." Samt eigener Eskorte mit Polizei und Feuerwehr! Denn allein gelingt es Werner Düster nicht, die Tiere zum See zu führen.

Die Aktion ist eine echte Herausforderung für die Mini-Schwäne und die Beamten. Ganz entspannt dagegen sind da Mama und Papa Schwan und ihr Anhang. Sie lassen sich weder von der Polizei noch von den vielen Schaulustigen stressen und watscheln gemächlich durch die Stadt.

Laut Feuerwehr gehen die Schwäne ihren eigenen Weg, müssen aber geführt werden, bis sie zu ihrem schützenden Gewässer zurück gefunden haben. Ganze zweieinhalb Stunden später ist es dann geschafft und es ist endlich Land, äh, Wasser in Sicht.

Anzeige