ABNEHMEN ABNEHMEN

Skinny fat: Schlank und trotzdem schwabbelig - was hilft?

Tolle Übungen für einen straffen Körper!
Tolle Übungen für einen straffen Körper! Ultraeffektives Fitness-Workout 00:14:57
00:00 | 00:14:57

Was genau ist eigentlich 'skinny fat'?

In Klamotten rank und schlank, im Bikini aber schwabbelig? Menschen, auf die diese Beschreibung zutrifft, sind 'skinny fat' (zu Deutsch: dünnes Fett). Das bedeutet, dass sie trotz ihrer dünnen Figur einen relativ hohen Fettanteil besitzen und einen geringen Anteil an Muskelmasse haben. Doch wie kommt es dazu und was kann man dagegen tun?

Insbesondere Frauen neigen dazu, 'skinny fat' zu sein. In ihrem Bestreben möglichst wenig auf die Waage zu bringen und einen niedrigen BMI zu erreichen, führen sie nämlich meist dennoch ein recht ungesundes Leben. Denn was viele nicht beachten: Der Body Mass Index gibt lediglich Auskunft über das Verhältnis von der Körpergröße zum Gewicht. Oft ist der Anteil an Muskeln aber geringer als der vom Körperfett. Die Folge: Das Bindegewebe ist schwach und es wabbelt an Po und Bauch. Wer also einen niedrigen BMI hat, sieht noch lange nicht athletisch aus.

Mit dem richtigen Sport die Fettpölsterchen loswerden

Und auch Joggen oder Radfahren sind nicht als Joker für einen trainierten Body geeignet. Ganz im Gegenteil: Wer lange und oft nur auf Ausdauersport setzt und mit niedrigem Puls läuft oder fährt, verbrennt im Zweifelsfall sogar mehr Muskel- als Fettmasse. Und das wiederum kann schnell zum Problem werden - immerhin braucht der Mensch Muskeln für die Körperhaltung.

Zweimal die Woche Schwimmen, Kampfsport oder Leichtathletik hingegen sind ideal, da dabei verschiedene Muskeln beansprucht werden und die Fettpölsterchen gleichzeitig purzeln. Wer aufs Joggen nicht verzichten möchte, sollte nach dem Training mindestens noch zehn Minuten Muskeltraining drauflegen.

Die Ernährung muss stimmen

Eine junge Frau kneift in ihr Bauchfett
Schlank, aber schwabbelig? Mit Krafttraining und gesunder Ernährung wird der Bauch straff.

Doch nicht nur mangelnder oder falscher Sport trägt wesentlich dazu bei, dass jemand 'skinny fat' ist. Auch die Ernährung ist ein wichtiger Faktor. Wer auf das Frühstück verzichtet, tagsüber nur etwas Obst zu sich nimmt, abends aber reinhaut, tut nichts für sich und seinen Körper. Lassen Sie daher die Finger von verstecktem Zucker, wie in Weißbrot oder Fertiggerichten, sowie von Frittiertem. Das alles fördert nur die Fetteinlagerungen und sieht später wirklich unschön aus.

Und auch Crash-Diäten können zu 'skinny fat' führen. Denn wenn Sie sehr schnell abnehmen, baut der Körper als erstes die Muskeln ab. Hungern ist also keine Lösung. Vielmehr sollten Sie auf eine eiweißreiche Ernährung setzen. In Verbindung mit Sport hilft sie Muskelmasse aufzubauen und diese zu versorgen.

Anzeige