FAMILIE FAMILIE

Sitzenbleiben-Studie: Bayern hat die meisten Klassenwiederholer

Kind sitzt hinter Schulbüchern.
In welchem Bundesland bleiben die meisten Kinder sitzen? © Getty Images/iStockphoto, CherriesJD

Die Top-20-Städte der Sitzenbleiber

Der 'Sitzenbleiber-Atlas' zeigt, in welchen deutschen Städten die meisten Schüler eine Klasse wiederholen müssen und wo die Streber Deutschlands leben. Das sind die Top 20 der Sitzenbleiber und die Top Ten der Streber.

In der 122-Städte-Schulstudie ‚Sitzenbleiber-Atlas Deutschland‘ zählt das Verbraucherportal 'billiger.de' die deutschen Hochburgen des Sitzenbleibens auf. An Grund-, Haupt-, Real-, Gemeinschafts-/Gesamtschulen und Gymnasien haben von 2,7 Mio. Schülern 52.982  im Schuljahr 2014/15 die Klasse wiederholt. Besonders auffällig: Die meisten Städte, in denen Schüler ein Schuljahr wiederholen müssen, liegen im bildungsstarken Bayern! Die ersten vier Plätze der Rangliste belegen Coburg, Fürth, Hof und Weiden in der Oberpfalz mit 35 bis 38 sitzengebliebenen Schülern pro 1.000. Auf das hessische Hanau folgen die nächsten fünf bayerischen Klassenwiederholer-Städte Bamberg, Nürnberg, Bayreuth, Schweinfurt und Rosenheim. Auch die Ränge 15 bis 19 sind in der Hand der bayerischen Ehrenrunden-Dreher. 

Auf den letzten Plätzen und damit besonders gut im Ranking der Sitzenbleiber-Städte schnitten Aalen in Baden-Württemberg mit neun von 1.000 Klassenwiederholern sowie Flensburg in Schleswig-Holstein und das baden-württembergische Konstanz ab. Auch Jena und Suhl in Thüringen sowie Paderborn und Münster in NRW gehören zu den Streber-Städten.



    Anzeige