GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Sitzen ist das neue Rauchen: Wer zu viel sitzt, wird krank

Diabetes, Darmkrebs und Herzkrankheiten drohen

Sitzen ist das neue Rauchen, warnen Forscher. Wer den Alltag größtenteils auf Stühlen verbringt, muss damit rechnen, früher zu sterben. Denn das Sitzen kann zu Diabetes, Darmkrebs und Herzkrankheiten führen, haben Forscher jetzt herausgefunden.

Anzeige
Gesundheit: Sitzen ist gefährlich
Im Büro, Zuhause, unterwegs: Wir sitzen viel zu oft und viel zu lange, warnen Mediziner. © picture alliance / Bildagentur-o

Die meisten von uns sitzen schon in den frühen Morgenstunden dauernd - am Frühstückstisch, auf dem Weg zur Arbeit und im Job. In der Mittagspause natürlich auch. Und Zuhause geht's dann erstmal auf die Couch. Ganze 9,3 Stunden verbringen wir am Tag sitzend, sechseinhalb Stunden sind wir leicht aktiv und nur gute 40 Minuten am Tag mittelmäßig aktiv.

Und die Folgen sind erschreckend: Vom stundenlangen Sitzen bekommen wir nämlich nicht nur Rückenschmerzen und sammeln "Sitzfleisch" an, zu viel Sitzen kann sogar zu Diabetes, Darmkrebs und Herzkrankheiten führen.

Und so macht Sitzen krank

Sobald wir sitzen, wird die Aktivität in den Beinmuskeln herabgesetzt, es werden weniger Kalorien verbrannt und die Enzymmenge zum Fettabbau sinkt um 90 Prozent. Nach zwei Stunden sinkt der Wert des "guten Cholesterin" im Blut um 20 Prozent. 24 Stunden später lässt die Insulin-Wirkung um 24 Prozent nach - damit steigt das Diabetes-Risiko langfristig.

Wenn wir uns wenig bewegen, schädigt das auch unsere inneren Organe. Um gesund zu bleiben, ist regelmäßige Bewegung daher unbedingt wichtig. Mindestens zweieinhalb Stunden pro Woche empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation.

So bleiben Sie im Alltag aktiv

In der Freizeit sollen wir uns also möglichst viel bewegen. Auf der Arbeit kommen viele ums Sitzen jedoch nicht herum. Dann ist es umso wichtiger, dass man richtig sitzt. Dabei gilt: Jede Position, in der wir sitzen, ist die falsche. Der Internist Dr. Christian Wiens empfiehlt die Zappelphilipp-Methode, bei der die Sitzposition immer leicht geändert wird.

Eine nach vorne gebeugte Haltung ist für den Körper nicht gut. Besser ist es, zu fläzen. Dr. Wiens rät außerdem dazu, im Stehen zu telefonieren und spätestens nach einer Stunde sitzen aufzustehen und ein paar Minuten herumzulaufen.