LIEBE LIEBE

Singles mit Katzen: Finden sie leichter einen Partner?

Singles mit Katzen kuscheln seltener allein
Singles mit Katzen kuscheln seltener allein © BildPix.de - Fotolia, R.-Andreas Klein

Haben Singles mit Katze wirklich mehr Erfolg bei der Partnersuche?

Viele alleinstehende Frauen und Männer leben mit einem Haustier zusammen. Das ist eine feine Sache. Besser fröhlich mit Bello oder Muschi auf dem Sofa liegen, als allein vor sich hinvegetieren. Der ideale Wohngenosse für Singles sind Katzen. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie. Singles mit Katzen sind besonders kontaktfreudig und vor allem viel ausgeglichener als Singles ohne Katzen.

Deshalb bleiben Katzenhalter nicht lange ledig, denke ich mir. Innere Harmonie und Gelassenheit sind nämlich die beste Voraussetzung für die Partnersuche. Katzenmenschen sind also in ihrer Mitte, sind gemütlich, schauen sich entspannt nach einem Partner um. Werden rascher fündig als hektische und verkrampfte Partnersucher. Ist ein passender Partner gefunden, könnten allerdings Probleme auftauchen für den Single mit Katze. Da gibt es einen Haken oder gleich mehrere.

Zum Beispiel, wenn der Single mit Katze sich in einen Menschen mit Katzenallergie verliebt. Ganz schwierig, fast schon tragisch. Soll dann die Katze weg, wo sie doch maßgeblich dazu beigetragen hat, dass sein gutgelauntes Frauchen oder Herrchen imstande war, entspannt und deshalb effektiv zu flirten? Und was ist, wenn die Katze spinnt? Ich lebte einst mit einer netten Katze zusammen, deren Besitzer sie ausgesetzt hatte. Sie litt unter einem nervösen Magen. Sie musste sich oft übergeben. Das hat meine damalige Beziehung schon belastet. Wir waren frisch zusammen, schwer verliebt. Und in den zärtlichsten Momenten wurde der Katze schlecht, die schöne Stimmung verpuffte im Nullkommanichts.

Im Grunde ist es ähnlich, wie wenn man Kinder hat und einen neuen Partner ins Haus holt. Da müssen sich auch alle zusammenraufen, da kommt es auch vor, dass die Kinder reinplatzen, wenn man sich gerade ein wenig küssen will. Doch während kein guter Mensch auf die Idee kommt, von seinem Partner zu erwarten, er möge die Kinder weggeben, so keimt doch bei einem Tier eher der Gedanke auf, gerade bei Allergikern. Kurz vorm Traualtar ins Tierheim. Pardon, das ist böse, aber was will man machen? Wenn der Mann der kühnsten Träume auf der Matte steht und nicht ins Haus kommen kann, weil er dann krank wird. Es soll Mittel gegen Katzenallergie geben, doch die wirken nicht bei jedem. Und irgendwie ist es auch ein doofer Anfang für eine Ehe, wenn ein anderes Lebewesen (die Katze, nicht der Mann) darunter leiden muss. Gibt es eine Alternative? Tierrecht und Menschenrecht und Liebe in einem?

Gemeinsame Katzenliebe - ein Garant für eine harmonische Beziehung?

Auf der sicheren Seite ist der Katzen-Single, wenn er sich im Internet auf Katzensingle-Seiten umschaut. Doch selbst in diesem Fall gibt es einen Haken: Nehmen wir an, Amor schießt seinen Pfeil und trifft ins Schwarze. Die getroffene Frau und der getroffene Mann wollen fortan Tisch und Bett teilen und sich gemeinsam um die Katzenschar kümmern. Die Katzen finden einander aber doof. Kratzen sich die Augen aus. Dann ist der häusliche Friede auch dahin. Wieder Stress. Gemeinsame Katzenliebe ist wohl doch kein Garant für eine harmonische Beziehung!

Da habe ich mich zu früh gefreut, als ich Euch verkaufen wollte, dass Ihr mit einer Katze super Chancen auf dem Liebesmarkt hat. Meine Rechnung „Mensch plus Katze macht Kontakte. Kontakte machen früher oder später Liebe“ geht leider nicht auf. Nein, die Liebe wird mit Katze eher komplizierter. In dieser Studie steht wahrlich nicht umsonst: Katzen sind toll für S i n g l e s. Und die, die es bleiben wollen. Mein Tipp: Auch ohne Katze entspannen und entspannt die Liebe finden! Alles Liebe, Eure Birgit

Anzeige