LIEBE LIEBE

Singlebörsen-Abzocke: Betrugskontakte statt großer Liebe

So werden verzweifelte Menschen abgezockt

Es ist ein perfides Spiel mit der Hoffnung und Verzweiflung von Menschen: Ausgerechnet Menschen, die sich allein fühlen und einen Partner suchen, werden oft ganz übel abgezockt. Was unsere Reporterin Miriam Werning bei ihren monatelangen Undercover-Recherchen in Partnervermittlungsagenturen herausgefunden hat, ist schockierend: Es geht nicht nur um die Hoffnung auf die große Liebe, sondern auch um jede Menge Geld.

Singlebörsen-Abzocke: Betrugskontakte statt großer Liebe
Iris Steiner erzählt Reporterin Miriam Werning ihre Geschichte: Die PR-Beraterin suchte mit Hilfe einer Partneragentur den Mann fürs Leben - und kam dabei einer Betrugsmasche auf die Spur.

Iris Steiner erzählt unserer Reporterin Miriam ihre Geschichte: Die PR-Beraterin suchte mit Hilfe einer Partneragentur den Mann fürs Leben. Dass die Single-Börse nur Alleinstehende im Ausland im Angebot hatte und 3.000 Euro für die Vermittlung wollte, machte sie erstmal nicht stutzig. "Das war in der Situation kurz nach einer Trennung. Abends hast du dann auch keine Lust zum Weggehen. Da dachte ich, das machst du jetzt mal", erinnert sie sich.

Für ihr Geld bekommt sie Profile und Exposés verschiedener Männer zugeschickt. Doch als sie entdeckt, dass mindestens ein Profil gefälscht sein muss, will sie nichts mehr mit der Singlebörse zu tun haben. „Ein Foto von einem der Exposés kannte ich. Der Text zu dem Exposé stimmte nicht mit dem Mann auf dem Foto überein.“ Handelte es sich dabei um einen sogenannten "Läufer"?

Bei Miriams Recherchen tauchen immer wieder Vorwürfe auf, dass manche Partner-Agenturen damit arbeiten. „Läufer“ sind Mitarbeiter der Kontaktbörsen, die dafür bezahlt werden, dass sie vortäuschen, einen Partner zu suchen. Sie treffen sich mit ihm, um nach kurzer Zeit wieder den Kontakt abzubrechen – aber das Gefühl zu hinterlassen, dass die Agentur schon noch jemand Passenden für sie findet. Stimmen diese Vorwürfe?

Miriam will es undercover testen und bewirbt sich als Mitarbeiterin auf eine Stellenanzeige einer Dating-Agentur, die besonders interessant klingt: „Sehr attraktive und zuverlässige Mitarbeiterin gesucht.“ Nach wenigen Tagen bekommt sie tatsächlich die Zusage für ein Vorstellungsgespräch. Doch das Ganze wirkt alles andere als seriös. Vom Agenturchef höchstpersönlich bekommt sie nämlich schon vor dem ersten Treffen folgende SMS: „Ziehst du ein sexy Sommerkleidchen an?" Und so verwandelt eine Maskenbildnerin Miriam auch äußerlich: Von der 32-jährigen Reporterin zur aufreizenden 27-jährigen Jobbewerberin Samantha Müller - die sich für das Vorstellungsgespräch mit ihrem potenziellen Chef zum Essen treffen muss. Er wollte es so.

Die Aufgabe, die Miriam in seiner Firma übernehmen soll: Sie soll potentielle Kunden bzw. Partnersuchende dazu bringen, einen Vertrag mit der Agentur einzugehen, für viel Geld. Er gibt ihr genau vor, wie der Betrug laufen soll: Er gibt Interessenten vor, die ideale Frau gefunden zu haben - nämlich Miriam. Sie soll dann Kontakt zu den entsprechenden Männern aufnehmen, sie treffen - und schließlich abblitzen lassen. Mit dieser Masche verdienen die Partneragenturen viel Geld, während die Opfer oftmals noch nicht einmal ahnen, dass sie Betrügern aufgesessen sind.

Von daher: Wenn Sie ein Online-Portal für die Partnersuche nutzen wollen, suchen Sie sich am besten ein seriöses und bekanntes Portal aus. Seien Sie grundsätzlich skeptisch, wenn Ihnen Singlebörsen horrende Beträge für die Partnervermittlung abknöpfen möchten. Verbrauchertests haben übrigens ergeben, dass kostenlose Dating-Portale sogar eine bessere Chance bieten, den Partner fürs Leben zu finden.

Anzeige