Simon (23) von Räubern brutal misshandelt - Mutter postet Suchaufruf

Simon von jugendlichen Räubern brutal misshandelt
Simon stellte das Foto seines malträtierten Gesichts online.

Brutaler Überfall in Bonn

Es geschah am vergangenen Sonntag um 1.50 Uhr in der Nacht in Bonn. Als der 23 Jahre alte Simon an der Stadtbahn-Haltestelle Vilich-Müldorf auf dem Rückweg von einer Party aus dem Zug stieg, wurde er von vier Jungen verfolgt. Sie holten ihn ein und verlangten Geld und Handy. Als er ihnen das nicht aushändigen wollte, griffen die jugendlichen Räuber zur Gewalt.

Selbst als Simon bereits am Boden lag und die Täter bereits ihre Beute hatten, traten die Brutalos weiter auf den Hilflosen ein. Zu den schweren Kopfverletzungen, die sie Simon zufügten, zählen ein Jochbeinbruch, zertrümmerte Zähne und Verletzungen an Auge und Sehnerv.

Es gibt Videos

Gut, dass es Videomaterial gibt, das die Polizei beschlagnahmen konnte, Außerdem gibt es eine Augenzeugin, die die Polizei alarmierte und die die Täter so beschreibt: Zwei waren hell- und zwei dunkelhäutig.

Simon hat ein Bild seines malträtierten Gesichts online gestellt. „Vielleicht erreicht so’n Bild von meinem aktuellen Zustand ja noch mehr Leute“, hofft er. Und vielleicht führen die Ermittlungen der Polizei ja zu einer raschen Festnahme der Räuberbande.

Auch die Mutter des Opfers ruft über Facebook dazu auf, die Täter zu suchen und der Polizei zu melden. Ihr Aufruf stößt auf riesengroße Resonanz: Mehr als 1.000 Menschen sichern ihr Unterstützung zu.

Anzeige