Silberhochzeitsspiele: Tolle Spiele und Bräuche zur Silberhochzeit

Silberhochzeit: Sprüche, Geschenke und Bräuche
Die schönsten Bräuche zur Silberhochzeit

Diese Bräuche sollten nicht fehlen

Die Silberhochzeit, das sind stattliche 25 Jahre Ehe und auf jeden Fall ein Grund, zu feiern. Die Silberhochzeit, die zu den fünf Metallhochzeiten gehört, wird in vielen Ländern gefeiert und natürlich gibt es eine Reihe von Bräuchen, die an keiner Silberhochzeit fehlen sollten.

In einigen Teilen Deutschland gibt es den Brauch, am Abend vor der Silberhochzeit einen Polterabend zu veranstalten. Ursprünglich sollten mit dem Lärm, der bei dem Zerschmeißen entsteht, böse Geister vertrieben werden. Im Gegensatz zum Polterabend vor der eigentlichen Hochzeit, ist es bei der silbernen Hochzeit Brauch, dass der Polterabend vor der Silberhochzeit von Freunden oder den Kindern und Enkelkindern organisiert wird.

Zudem gibt es noch regional unterschiedliche Bräuche zur Silberhochzeit: So werden im Norden Deutschlands die Eingangstüren zum Haus oder zur Wohnung der Brautleute gern von Freunden und Bekannten des Silberhochzeitpaares mit Tannenzweigen und Silberdekoration geschmückt. Um böse Geister und Hexen zu vertreiben, werden zusätzlich rote Tücher aufgehängt. Im Süden Deutschlands geht es etwas derber zu, was das Brauchtum betrifft. Hier ist es üblich, silbernes Besteck oder anderes silberfarbenes Inventar aus dem Fenster zu werfen.

Einer relativ neuer Brauch ist es, dass sich das Silberhochzeitspaar zum zweiten Mal das Eheversprechen gibt. Das Erneuern des Eheversprechens kann dabei auf verschiedene Weisen zelebriert werden. Häufig wird es im Rahmen eines Gottesdienstes gemacht, es kann aber auch von freien Theologen oder auch Freunden und Verwandten gestaltet werden.

Anzeige