BEAUTY BEAUTY

Sieben Fakten zum Thema Duschen: Waschen Sie niemals Ihr Gesicht unter der Dusche

7 Fakten übers Duschen
7 Fakten übers Duschen Ab unter die Brause! 00:00:41
00:00 | 00:00:41

Duschen Sie richtig?

Wer kennt es nicht? Der Wecker klingelt, man hüpft aus dem Bett und springt direkt unter die Dusche. Dabei könnte man stundenlang das Wasser auf die Haut prasseln lassen – und gerne auch über das Gesicht! Doch genau hier liegt der Fehler. Duschen ist wirklich eine Wissenschaft für sich - Hautexperten können davon ein Liedchen singen. Doch worauf muss geachtet werden?

Haben Sie nach dem Duschen ein errötetes Gesicht? Dann Obacht! Kommt zu heißes Wasser auf die Gesichtshaut, können in den schlimmsten Fällen sogar Blutgefäße platzen. Wir duschen gerne warm oder sogar heiß, doch würden wir unser Gesicht am Waschbecken waschen, würden wir eine niedrigere Temperatur wählen.

Generell gilt: Duschen ist alles andere als gut für uns und unsere Haut. Das gefällt ihr nämlich überhaupt nicht. Heißes Wasser löst den Fettfilm der Haut ab, dadurch haben Ekzeme freie Bahn und können die Haut angreifen. So entstehen neben Pickeln auch schnell Hautrötungen und Juckreiz. Und das wollen wir besonders nicht in unserem Gesicht. Also möglichst kurz und nicht zu heiß duschen und das Gesicht extra waschen. Die ideale Wassertemperatur unter der Dusche liegt zwischen 32 und 38 Grad.

Tatsächlich kann man noch viel mehr Fehler beim Duschen begehen: In der Badewanne ist es ja schön, sich mit Schaum zu bedecken, doch beim Duschen sollte darauf geachtet werden, dass man sich nicht völlig "einschäumt". Das ist zu viel des Guten und zerstört den natürlichen Fettfilm der Haut. So trocknet die Haut sehr schnell aus.

In unserem Video stellen wir euch sieben weitere, unglaublich spannende Fakten zum Thema Duschen vor.

Anzeige