TIERE TIERE

Sie teilen dasselbe Schicksal: Chloe und ihr Hund Buddy sind Freunde fürs Leben

Schülerin Chloe verstand Chihuahua Buddy auf Anhieb

Buddy und sein Frauchen Chloe verbindet eine ganz besondere Freundschaft: Der Chihuahua wurde von einem Fremden mit giftigen Chemikalien so schwer verätzt, dass seine Ohren in einer Operation entfernt werden müssen. Als Chloe von dem traurigen Schicksal des kleinen Hundes erfährt, meldet sie sich sofort im Tierheim und nimmt Buddy bei sich auf. Das Mädchen und der Hund passen perfekt zueinander, denn die 12-Jährige hat Ähnliches erlebt wie ihr vierbeiniger Gefährte.

"Als ich seine verbrannte Ohren gesehen habe, habe ich mir gedacht: Oh, das muss ja schlimm jucken“, erzählt Chloe RTL. Als sie Buddys Geschichte von den Mitarbeitern des Tierheims im US-amerikanischen Pittsburg hört, will sie den kleinen Hund am liebsten gar nicht mehr loslassen. Und auch Tausende andere Menschen wollen dem Chihuahua helfen und ihn bei sich aufnehmen. Doch die Tierpfleger wissen: Der Hund ist verängstigt und braucht jemanden, der sich in ihn hineinversetzen kann.

Jemanden wie Chloe: "Sie sagte zu uns: 'Ich fühle mich wie er. Mich wird der Hund verstehen und vielleicht kann ich ihn auch verstehen.‘ Danach wir waren uns schnell einig: Chloe ist perfekt", erinnert sich Abbie Alcamo, freiwillige Helferin im Tierheim Pittsburg.

Denn Chloe hat ein ähnliches Schicksal wie Buddy erlitten. Auch sie hat schlimme Brandnarben, nachdem sie als Baby mit heißem Tee überschüttet wurde. Chloe weiß, dass die schlimmsten Narben einer Verbrennung auf der Psyche liegen und lange Zeit brauchen, um zu heilen. Doch die 12-Jährige und ihr neuer Freund helfen sich gegenseitig dabei und spenden sich Trost. Sie verbindet eine traumatische Vergangenheit, jetzt aber auch eine schöne gemeinsame Zukunft.

Anzeige