FAMILIE FAMILIE

Sicheres Spielzeug: So erkennen Sie gute Spielsachen

Sicheres Spielzeug: So erkennen Sie gute Spielsachen
Sicheres und kindgerechtes Spielzeug ist gar nicht so schwer zu erkennen. © picture-alliance/ dpa, Uwe Anspach

Tipps für den Spielzeug-Einkauf

Ob Geburtstag, oder einfach nur so: Gründe für den Spielzeugkauf gibt es eigentlich immer. Beim Kauf sollten Sie jedoch beachten, dass es sich dabei um sicheres und kindgerechtes Spielzeug handelt. Das Verbraucherschutzministerium hat einfache Tipps, wie man sicheres und schadstoffarmes Spielzeug erkennen kann.

1. Kennzeichnung:

Beachten Sie bei Ihrem Kauf die Altersangabe. Vor allem für Kinder unter drei Jahren sind Spielzeuge, die Kleinteile enthalten und verschluckt oder eingeatmet werden können, gefährlich. Außerdem sollte auf der Verpackung das CE-Zeichen angegeben sein. Dieses Produkt genügt den europäischen Mindestanforderungen an Sicherheit und Gesundheit.

2. Gütesiegel

Beim Kauf auf das freiwillige GS-Zeichen achten. Dieses deutsche Sicherheitszeichen wird von staatlich anerkannten Prüfstellen vergeben.

3. Geruch

Riecht ein Spielzeug unangenehm, ist dies meist ein Indiz für unerwünschte Chemikalien.

Sicheres Spielzeug erkennen

4. Kunststoff

Eine gute Orientierung gibt der freiwillige Hinweis "PVC-frei" oder "phthalatfrei" bei kunststoffhaltigem Spielzeug. Phthalate sind Weichmacher, die die Kunststoffe elastischer machen und gesundheitlich nicht unbedenklich sind.

5. Verarbeitung

Ist das Spielzeug stabil? Besitzt es ablösbare Kleinteile wie Augen oder Knöpfe? Spielzeug sollte vor dem Kauf genau angeschaut werden. Verletzungsgefahr besteht zum Beispiel bei scharfen Spitzen oder Kanten. Holzspielzeug sollte glatt sein. Schnüre, Seile oder Bänder können zur Strangulation bei Kindern führen. Hier ist Vorsicht geboten.

6. Lackierte Oberflächen

Vor dem Kauf sollte ein einfacher ‚Reibetest’ gemacht werden, um zu prüfen, ob das Spielzeug abfärbt. Bleibt Farbe am Finger, dann lieber nicht kaufen.

Billigspielzeug kann den Qualitätsstandards meistens nicht gerecht werden. Spielzeug, das unsicher oder gesundheitsschädlich erscheint, sollte beim zuständigen Lebensmittelüberwachungsamt oder der zuständigen Marktüberwachungsstelle der Bezirksregierung gemeldet werden.

Anzeige