GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Siamesische Zwillinge erfolgreich getrennt - nur acht Tage nach der Geburt

Jüngste siamesische Zwillinge erfolgreich operiert
Jüngste siamesische Zwillinge erfolgreich operiert Schon nach acht Tagen getrennt 00:01:00
00:00 | 00:01:00

An der Leber zusammengewachsen

Schweizer Kinderchirurgen haben in Bern das bisher jüngste siamesische Zwillingspaar getrennt. Eigentlich kamen Kamilla, Lydia und Maya am 2. Dezember als Drillinge zur Welt. Sie mussten in der 32. Schwangerschaftswoche aufgrund des Gesundheitszustandes der Mutter per Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden. Lydia und Maya waren allerdings an der Leber zusammengewachsen. Sie besaßen aber alle lebenswichtigen Organe. Das dritte Mädchen, Kamilla, kam gesund zur Welt.

Siamesische Zwillinge überleben Trennung nach acht Tagen
Sie waren an der Leber zusammengewachsen

Die Trennung war letztlich jedoch die einzige Überlebenschance für beide Kinder. Durch die gemeinsame Leber baute sich bei dem einen Kind ein Blutüberschuss bei viel zu hohem Blutdruck auf. Das andere Kind war dadurch unterversorgt bei zu niedrigem Blutdruck.

Die Operation fand am 10. Dezember 2015 im Universitätsspital Bern statt und galt als extrem gefährlich. Derart kleine Zwillinge waren bislang noch nie getrennt worden. Allein in der Schweiz haben in den letzten 30 Jahren nur zwei siamesische Zwillingspaare ihre Trennung überlebt. Mittlerweile haben Lydia und Maya sich gut von der OP erholt. Sie haben beide an Gewicht zugelegt und können schon gestillt werden.

Anzeige