LESEN LESEN

'Shades of Grey': Die schärfsten Stellen aus dem ersten Band

Diese heißen Szenen erwarten uns im Film...

Blümchensex war gestern. Das wissen wir bereits seit der erste Band der 'Shades of Grey'-Trilogie die Bestsellerlisten anführte. Die erotische Buchreihe war so erfolgreich, dass sie sogar verfilmt wird. Damit Sie wissen, welche heiße Sexszenen Sie im ersten Film erwarten, haben wir die schärfsten Stellen aus dem Roman 'Shades of Grey – Geheimes Verlangen' für Sie zusammen gestellt.

Anzeige
'Shades of Grey': Die schärfsten Stellen aus dem ersten Band

1. "Und wieder bewegt er sich, doch diesmal macht er keine Pausen mehr. Er verlagert sein Gewicht auf die Ellbogen, so dass ich ihn auf mir spüre. Anfangs ist der Rhythmus noch langsam. Ich wölbe ihm meine Hüften entgegen, woraufhin er schneller wird. Ich stöhne, und er stößt weiter seinen Penis in mich hinein, immer schneller, unerbittlich. Er packt meinen Kopf zwischen die Hände und küsst mich hart. Seine Zähne ziehen an meiner Unterlippe. Als er seine Position leicht verlagert, spüre ich, wie sich alles in mir beinahe bis zum Bersten zusammenzieht, genau wie zuvor. Zitternd bäumt mein Körper sich auf. Ein Schweißfilm tritt auf meine Haut. O Gott… Ich hatte ja keine Ahnung, dass es sich so anfühlen würde…"

2. "Er holt seine silbergraue Seidenkrawatte aus seiner Hosentasche… die silbergraue Krawatte, die die Abdrücke auf meiner Haut hinterlässt. Schon sitzt er rittlings auf mir und bindet mir die Handgelenke zusammen. Diesmal befestigt er das andere Ende der Krawatte an dem weißen Metallkopfteil. Er überprüft, ob der Knoten fest sitzt. Ich kann mich nicht rühren, bin im buchstäblichen Sinn ans Bett gefesselt und wahnsinnig erregt."

3. "Er beugt sich vor, um mich zu küssen, hält jedoch inne und sieht mich einen Moment lang fragend an, als bitte er um Erlaubnis. Ich hebe den Kopf kaum merklich, woraufhin sich unsere Lippen berühren. Er küsst mich, und weil ich nicht weiß, ob ich ihn jemals wieder küssen werde, lasse ich mich einfach mitreißen. Ich vergrabe die Hände in seinem Haar und ziehe ihn an mich, während sich meine Lippen teilen und meine Zunge die seine umschmeichelt. Seine Hand legt sich um meinen Nacken, und er vertieft seinen Kuss. Seine andere Hand wandert an meinem Rückgrat entlang, legt sich in die Kuhle, wo es in mein Hinterteil übergeht, und zieht mich enger an sich."

4. "Ich bin diejenige, die ihn vögelt. Ich habe das Ruder in der Hand. Er gehört mir, und ich gehöre ihm. Dieser Gedanke treibt meine Lust in neue Höhen, bringt mich vollends um den Verstand."

5. "Er beginnt sich zu bewegen, stößt in einem schnellen, heftigen Rhythmus gegen mein wundes Hinterteil. Das Gefühl ist unbeschreiblich, grob und entwürdigend und so intensiv, dass mir Hören und Sehen vergeht. Ich fühle mich völlig losgelöst, während all meine Sinne nur darauf gerichtet sind, was er mit meinem Körper anstellt."

6. "Er schlingt meine Beine um seine Taille und positioniert sich unter mir. Mit einer ruckartigen Bewegung dringt er in mich ein. Abermals schreie ich auf und lausche seinem gedämpften Stöhnen dicht neben meinem Ohr. Meine Arme liegen auf seinen Schultern. Wieder und wieder stößt er zu, so unendlich tief."