Sexualität im Alter: Warum müssen reife Frauen immer noch makellos sein?

Sexualität im Alter: Warum müssen reife Frauen immer noch makellos sein?
© picture alliance / Bildagentur-o

Müssen Frauen immer perfekt sein?

US-Autorin Robin Korth wollte mit 59 Jahren Sex mit einem Mann – aber sie war ihm zu faltig! Wie hat sie diesen Schlag in die Magengrube verarbeitet? Müssen Frauen immer makellos sein?

Jutta Rogge-Strang

Robin Korth ist Autorin und Businessfrau in den besten Jahren. Das soll aber nichts heißen, denn zumindest einem Mann war sie für Sex zu faltig: "Ich hatte in den letzten Jahren nur junge Frauen. Du erregst mich einfach nicht. Ich liebe deine Energie und dein Lachen. Ich mag, was du im Kopf und im Herzen hast. Aber ich komme einfach nicht mit deinem Körper zurecht“, erklärte ihr der vermeintliche Traummann Dave ganz unverblümt.

Wie kam Robin mit dieser Gemeinheit zurecht? Oder musste sie sich den Schuh wirklich anziehen: Zu alt, zu unattraktiv für Sex zu sein? Robin wurde sauer: „Ich würde mich nicht für ihn erniedrigen - oder für irgendjemand sonst. Mein Körper ist schön und er kommt zusammen mit meinem Geist und meinem Herzen. Dieser Körper gehört zu mir. Er trägt seit Jahren meine Seele und mein Herz.“

In der Tat sind Männer häufig geneigt, sich selbst und ihren Körper zu überschätzen. Dabei entgeht ihnen völlig, dass sehr attraktive weibliche Ziele ihrer Begierde auch nicht gerade verrückt sind nach Glatzenbildung, Bierbauch und geringer Körpergröße. Das männliche Selbstbewusstsein blendet diese unwesentlichen Details einfach aus.

Wenn Männer eine jüngere Frau haben, geht es nicht einfach um den Tauschhandel Jugend gegen Geld. Psychologen interpretieren eine solche Verbindung auch als männliche Angst vor starken Frauen, gepaart mit einem Mutter-Komplex. Der Mann sucht in der jungen Frau eine Person, die ausschließlich für ihn da ist und ihn im besten Falle bewundernd anhimmelt. Im Kino funktioniert so etwas wunderbar.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters

Dass die Frauen heutzutage immer schön, gepflegt und makellos daherkommen müssen, ist natürlich auch der ewigen Medien-Penetration zu verdanken: Models, Schauspielerinnen und prominente Frauen sind allzeit fit, schlank und schön. Dass die Bilder von den vollkommenen Stars häufig mit Photoshop optimiert werden, ist mittlerweile eigentlich bekannt. Dass einer Foto-Session ein stundenlanges Styling vorangeht, ahnen die meisten. Trotzdem bleibt in den Köpfen das perfekte Endresultat bestehen.

Im echten Leben liegt die Schönheit eben doch im Sinne des Betrachters, unabhängig vom Alter. Jugend allein ist kein Garant für Attraktivität. Denn wer sich wohlfühlt und zufrieden ist, strahlt das auch aus. Robin Korth hat einfach ein dummes Exemplar der männlichen Gattung erwischt. Zum Glück hat sie das selbst erkannt. Sie hat sich entschlossen, selbstbewusst auch zu ihrem Körper zu stehen: „Ich dankte Gott für das Geschenk, das mein Körper und mein Leben sind. Und ich dankte einem traurigen Mann namens Dave dafür, dass er mich daran erinnert hat, wie wertvoll das alles ist.“

Anzeige